Stadlbauer: Verbesserter Opferschutz dank Maria Berger

Langjährige SPÖ- Forderungen werden endlich umgesetzt

Wien (SK) - "Dank Maria Berger konnten alle dringenden Forderungen der SPÖ, im speziellen der SPÖ-Frauen, umgesetzt werden, trotz ÖVP", so SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Bettina Stadlbauer. Stadlbauer begrüßt im besonderen die Ausweitung der einstweiligen Verfügung, Vorschuss auf Schmerzensgeld für Gewaltopfer und die dringende Forderung nach der Schaffung eines eigenen Straftatbestandes für länger andauernde Gewaltbeziehungen als einen wesentlichen Schritt in die richtige Richtung. ****

93 Prozent der Opfer von häuslicher Gewalt sind weiblich, jede fünfte Frau ist von Gewalt im familiären Umfeld betroffen, im vergangen Jahr suchten über 13.000 Menschen Rat bei Gewaltschutzzentren - Grund genug den Opferschutz insgesamt zu verbessern.

"Es ist vor allem Maria Berger zu danken, die mit Beharrlichkeit und Entschlossenheit die ÖVP von der Notwendigkeit dieser wesentlichen Verbesserungen überzeugen hat können", so SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Bettina Stadlbauer abschließend. (Schluss) sl/mm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005