FP-Schütz: Vorschau auf die Bezirksvertretungs-Sitzung in Donaustadt

SPÖ lässt Schloss Hirschstetten weiter verfallen

Wien, 11-09-08 (OTS) - Die heutige Sitzung der Donaustädter Bezirksvertretung dürfte sehr interessant werden, weil die SPÖ aus wahltaktischen Gründen viele FPÖ-Anträge abwürgen wird bzw. bereits beinhart von der Tagesordnung gestrichen hat, sagt FPÖ-Klubobfrau Angela Schütz. Ein FPÖ-Erfolg steht jedoch bereits fest: Die FPÖ-Forderung nach einem eigenen Polizeiwachzimmer bzw. einer Feuerwache im Stadtentwicklungsgebiet am Asperner Flugfeld wird heute einstimmig beschlossen.

Sonst haben Scheed, Taucher & Co. bei zahlreichen FPÖ-Initiativen leider roten Beton angemischt:

Das Schloss Hirschstetten soll weiter verfallen, Bezirksvorsteher Scheed will nicht tätig werden.

Der geplante S 1-Knoten und der Entlüftungsturm in Essling sollen nicht weiter von den Siedlungen abgerückt werden. SPÖ, Grüne und eventuell auch ÖVP sind gegen den Wunsch der Anrainer.

In Süssenbrunn soll keine Feuerwache gebaut werden, obwohl 5.000 neue Wohneinheiten geplant sind. SPÖ, ÖVP und Grüne sind dagegen.

Gegen die illegalen, nächtlichen Mopedrennen auf der Copa Cagrana soll nach Meinung von SPÖ & Co. nichts unternommen werden.

Der "Allgemeinen Chirurgie" im SMZ-Ost soll nach dem Willen der SPÖ 20 Betten gestrichen werden, obwohl dort bereits in der Vorwoche 13 Patienten in menschenunwürdigen Gangbetten untergebracht wurden.

"Brutal, brutaler, SPÖ". Scheed & Co. werden sich am 28. September aber ins eigene Fleisch schneiden, wenn sie sinnvolle FPÖ-Anträge aus einer Mischung von Überheblichkeit und Angst niederstimmen. Die Menschen im 22. Bezirk werden dieser unmenschlichen Politik einen Denkzettel verpassen, kündigt Schütz an. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0008