BZÖ-Tremmel: "SPÖ-Blecha fällt Pensionisten in den Rücken"

Vier Prozent Pensionserhöhung als Inflationsausgleich nötig

Wien (OTS) - Auf das Schärfste kritisierte heute der Obmann der österreichischen Seniorenplattform Dr. Paul Tremmel die Aussage des SPÖ-Pensionistenverband-Chef Karl Blecha, wonach Geld für eine vierprozentige Erhöhung der Pensionen nicht vorhanden sei. "Mit dieser Aussage fällt SPÖ-Blecha allen österreichischen Pensionisten in den Rücken", so Tremmel.
Als Inflationsabgeltung müsse es eine vierprozentige Pensionserhöhung und eine Einmalzahlung in der Höhe von 200 Euro für Pensionsbezieher bis 1500 Euro geben, denn alles unter vier Prozent bedeute eine Reduktion des Einkommens. Gerade die Generation, die den Krieg überstanden und Österreich wieder aufgebaut habe, dürfe nicht schlechter behandelt werden als alle anderen. Dies sollte Karl Blecha doch bedenken, meinte Tremmel abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0006