SPÖ-Aktion vor der Sondersitzung: "Es gibt keinen Grund, 'Nein' zu sagen"

"Maßnahmen gegen die Teuerung: Und zwar jetzt!"

Wien (SK) - Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich mehrere
hundert Menschen, darunter GewerkschafterInnen, PensionistInnen und JugendvertreterInnen, heute Vormittag vor dem Parlament ein, um ein Zeichen für die SPÖ-Maßnahmen gegen die Teuerung zu setzen. SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures, SPÖ-Gesundheitssprecherin Sabine Oberhauser und SPÖ-Finanzsprecher Jan Krainer unterstützten die Aktivisten durch ihre Anwesenheit. Der Wahlkampf dürfe nicht zu Stillstand führen, so Bures, "machen wir es jetzt, es gibt keinen Grund, 'Nein' zu sagen". ****

Plakate mit den Aufschriften "Kein Grund Nein zu sagen" und "Es ist genug für uns alle da - Umverteilung jetzt" wurden von den Menschen in die Höhe gehalten. Gemeinsam forderte man die parlamentarische Umsetzung des SPÖ-5-Punkte-Programms gegen die Teuerung.

Bures: SPÖ-Forderungen bringen rasche Entlastung

Doris Bures bekräftigte, dass die SPÖ-Forderungen "eine rasche Entlastung bringen" würden. "Die Motivation ist groß", betonte Bures, "ich habe den Eindruck, dass wir bei manchen Forderungen eine gute Chance auf eine Umsetzung haben." Einen Appell für konstruktive Zusammenarbeit richtete Bures an alle fünf Parlamentsparteien. Die Mehrwertsteuersenkung auf Lebensmittel bezeichnete Bures als "eine der sozialsten Aufgaben". Die Steuersenkung auf Medikamente sei kein sechster Punkt der SPÖ-Forderungen, sondern eine Möglichkeit, nach dem Versäumnis einer Gesundheitsreform, "die Kassen wieder auf solide Beine zu stellen". Fotos von der Aktion vor dem Parlament gibt es in Kürze auf www.fotos.spoe.at (Schluss) ar

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0008