Glawischnig: Die Grünen sind die einzige Frauenpartei

Grünen-Vizechefin kritisiert geringen Frauenanteil im Parlament

Wien (OTS) - "Frauen machen die Mehrzahl in der Bevölkerung aus, und im Parlament merkt man nichts davon", ärgert sich die Grüne Vizechefin Eva Glawischnig. Die Grüne Partei sei die einzige echte Frauenpartei. "Für uns ist die Frauenquote längst gelebte Realität. Wenn bei den Grünen nicht immer mindestens die Hälfte der Abgeordneten weiblich wäre, sähe es noch finsterer aus, was den Frauenanteil im Hohen Haus betrifft." Tatsächlich hat sich der Anteil in den vergangenen Jahren sogar verringert. Derzeit beträgt er nur 31,7 Prozent.
"Die SPÖ spricht seit Ewigkeiten davon, dass sie zumindest 40 Prozent ihrer Abgeordneten weiblich sehen will. Geschafft hat sie es bis heute nicht. Die ÖVP liegt mit nur 27,7 Prozent sogar unter dem Parlamentsschnitt - ein Armutszeugnis. Von der Frauenfrei-Zone FPÖ ganz zu schweigen." Glawischnig betont, dass die Frauen-Quote für alle überfällig sei. Nicht nur in der Politik wünscht sich die Grüne Frontfrau Quoten - "auch in den Aufsichtsräten, an den Universitäten müssen wir den Frauenanteil schleunigst erhöhen". Ohne Druckmittel funktioniere dies schlicht nicht. Glawischnig: "Wenn wir Wirtschaftsförderung davon abhängig machen, dass Betriebe speziell Frauen fördern, könnten wir den Durchbruch schaffen."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPG0001