Greenpeace warnt: Neues Alarmzeichen aus Arktischem Ozean

Auftauendes Methan könnte Weltklima endgültig zum Kippen bringen

Wien (OTS) - Nachdem seit Kurzem zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit der Nordpol umfahren werden kann, gibt es nun eine neue Alarm-Meldung aus dem Arktischen Ozean, so die Umweltorganisation Greenpeace in einer Aussendung. Wissenschafter haben nämlich festgestellt, dass der bisher gefrorene Meeresboden auftaut, wodurch das dort gespeicherte Treibhausgas Methan in die Atmosphäre entweichen wird. "Dieses auftauende Methangas kann das Weltklima nun endgültig ins Wanken oder gar zum Kippen bringen", informiert Greenpeace-Klimaexperte Jurrien Westerhof.

Ein Forschungsteam der "International Siberian Shelf Study Expedition" hat festgestellt, dass im Polarmeer Methan aus dem bisher gefrorenen Ozeanboden an die Oberfläche entweicht. Der Grund dafür sind die steigenden Temperaturen, wodurch der gefrorene Meeresboden auftaut, und das dort gespeicherte Methan entweichen kann. Damit sind Befürchtungen bestätigt worden, die Klimaexperten bereits seit längerem haben.

Da Methan als Treibhausgas rund fünfundzwanzig Mal so wirksam ist wie CO2, wird es den globalen Temperaturanstieg weiter verstärken. Dadurch schreitet das Auftauen der Meeresböden noch schneller voran, es wird mehr Methan freigesetzt, und auf diese Weise kommt es zu einer so genannten positiven Rückkopplung: Der Prozess beschleunigt sich selbst. Und dabei wurde dieser Effekt bei den bisherigen Berechnungen des UNO-Klimagremiums IPPC noch nicht einmal berücksichtigt.

"Das Auftauen der Permafrost-Böden ist eine tickende Zeitbombe", befürchtet Greenpeace-Sprecher Westerhof. "Das dabei freigesetzte Methan kann das Weltklima endgültig zum Kippen bringen und dazu führen, dass die Temperatur auf der Erde innerhalb weniger Jahrzehnte stark ansteigt. Und damit hätten wir dann den endgültigen Klima-Albtraum vor Augen", so Westerhof.

Rückfragen & Kontakt:

und weitere Informationen:
Attila Cerman, Greenpeace CEE; Tel.: 0664-3435354
DI Jurrien Westerhof, Greenpeace CEE; Tel.: 0664-6126701

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP0001