Razborcan: Großraum Schwechat braucht vollwertiges Krankenhaus Mödling zur Versorgung der Bevölkerung

Vorhaben des Abzugs wichtiger Abteilungen wird von der Bevölkerung abgelehnt

St. Pölten, (SPI) - "Für den Großraum Schwechat und die Bevölkerung ist es von größter Wichtigkeit, dass das Krankenhaus Mödling als vollwertiger Standort mit allen Einrichtungen der Grundversorgung erhalten bleibt. Das Vorhaben des Abzugs wichtiger Abteilungen, wie der Allgemeinen Chirurgie, der Unfallchirurgie und der Intensivmedizin, ins Krankenhaus Baden wird von der Bevölkerung strikt abgelehnt. Mödling ist für den Großraum Schwechat das Grundversorgungskrankenhaus, es darf zu keiner Demontage kommen", wendet sich der Schwechater SPÖ-LAbg. Gerhard Razborcan strikt gegen die Pläne von NÖGUS-Vorsitzenden VP-Finanzlandesrat Wolfgang Sobotka, das Krankenhaus Mödling zu demontieren und wichtige Abteilungen aufzulassen.****

"Für die Menschen ist eine optimale Gesundheitsversorgung besonders wichtig, dazu gehört ein modernes Krankenhaus. Ich bin gegen eine schleichende Herabstufung des Krankenhauses Mödling. In der Unfallabteilung werden pro Jahr 30.000 Verletzte behandelt und 40.000 Nachbehandlungen durchgeführt, unter denen auch viele Schwechater Patientinnen und Patienten. Bei einer Verlagerung nach Baden drohen nicht nur Engpässe bei den Operationskapazitäten im Falle von Unfällen, sondern auch längere Wartezeiten bei planbaren Operationen bzw. Nachbehandlungen. Das wären Verschlechterungen für unsere BürgerInnen, die wir nicht akzeptieren", kündigt Razborcan auch seitens der SPÖ-Schwechat Widerstand gegen die Planungen des NÖGUS an.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002