VP-Wolf: Kulisse vor dem Aus - Nächste Pleite der Kulturpolitik von Mailath-Pokorny

Wien (VP-Klub) - "Jetzt offenbart sich die totale Überforderung
des Kulturstadtrats in seinem Amt", so ÖVP Wien Kultursprecher LAbg. Franz Ferdinand Wolf zur heutigen Pressekonferenz über die finanzielle Misere der traditionellen Kabarettbühne Kulisse.

Nach den Pleiten von Vindobona und Birdland und der diese Woche bereits angekündigten möglichen Schließung des "Theaters am Alsergrund" schlägt nun die Ankündigung der Kulisse, so nicht mehr Weitermachen zu können, ein wie eine Bombe.

"Der Kulturstadtrat ist offenbar mit seinem gesamten Büro untergetaucht, denn obwohl die Zeit drängt, werden dringende Mails der Betroffenen einfach nicht beantwortet", so Wolf.

Unterlagen, die den Journalisten bei der heutigen Pressekonferenz zur Verfügung gestellt wurden, offenbaren die offensichtliche Gleichgültigkeit Mailath-Pokornys gegenüber der Kabarett-Szene in Wien. Der Versuch, stadtnahe Wirtschaftsbetriebe wie die Fernwärme Wien als Sponsoren für die Kabarettszene einzusetzen, ist gescheitert. Eine vernünftige Planung ist so für einen seriösen Kulturbetrieb nicht möglich. Und für Kabarett ist laut Kulturamt seitens der Stadt gar kein Subventionstopf vorgesehen. Was nicht ganz stimmen kann, denn der Rabenhof, den man durchaus auch der Kabarettszene zurechnen darf, wird sehr wohl subventioniert.

"Schon Markus Kupferblum hat bei der Nestroy Verleihung das Desinteresse Mailath-Pokornys gegenüber der Kleinkunstszene in seiner Rede eindrucksvoll aufgezeigt. Reagiert hat der Kulturstadtrat nicht. Es scheint, als ob diese Ignoranz Methode hätte", so Wolf abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004