StR. Ludwig: "Architektur im Dienst der Gesellschaft"

Wiens sozialer Wohnbau stellt sich auf der Architektur-Biennale in Venedig vor

Wien (OTS) - Vom 14. September bis 23. November 2008 findet die diesjährige Architektur-Biennale in Venedig statt. Für die Auswahl des österreichischen Beitrags zeichnet heuer die Architektin DI Bettina Götz verantwortlich. Im Zentrum ihrer Auswahl stehen - nach dem Motto "Out There. Architecture Beyond Building" - die Beziehungen zwischen Architektur und Wohnbau. Götz, die mit ihrem Architekturbüro Artec, in Wien bereits eine Reihe spannender, geförderter Wohnbauprojekte geplant und realisiert hat, geht es dabei darum, den Wohnbau verstärkt in die Architekturdiskussion einzubinden und aus seinem Stiefkind-Dasein zu befreien. Dies ist auch dem Wiener Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig ein ganz wesentliches Anliegen:
"Architektur spielt auch im Wiener Wohnbau eine ganz wichtige Rolle. Die Stadt Wien hat eine lange Tradition in der Schaffung funktionaler und lebenswerter Wohnbauten, die bei aller Qualität aber dennoch erschwinglich bleiben. Nur eines von vielen Vorzeigebeispielen ist der Umbau der Gasometer in Simmering, der auch durch den persönlichen Einsatz meines Vorgängers Werner Faymann möglich wurde. Viele Errungenschaften gehen auf das "rote Wien" in den 1920er und 1930er Jahren zurück, als die Sozialdemokratische Partei erstmals damit begann, sozialen Wohnbau im großem Maßstab zu realisieren. Seither entwickelte die Stadt stufenweise eine Wohnbaupolitik, die wesentlich zur Steigerung der Lebensqualität und der Wohnzufriedenheit beiträgt", betonte Ludwig am Donnerstag. Im Zuge der Architektur-Biennale wird nun erstmals auf einer internationalen Ebene die große Bandbreite und die hohe Qualität des sozialen Wiener Wohnbaus in einer speziellen Ausstellung gezeigt. Morgen, Freitag, wird Stadtrat Dr. Ludwig die Ausstellung "Wiener Wohnbau. Innovativ. Sozial. Ökologisch" auf der Architektur-Biennale in Venedig eröffnen.****

"Wien ist auf der ganzen Welt für ihre Kultur und Gastfreundlichkeit, aber auch für ihren engagierten Umweltschutz, ihre hohe soziale Sicherheit und ihre herausragende Lebensqualität bekannt. So belegt unsere Stadt bei renommierten internationalen Untersuchungen über die Lebensqualität in Metropolen regelmäßig Spitzenplätze. Bei der Mercer-Studie 2008 rangiert Wien weltweit an zweiter und in der Europäischen Union an erster Stelle. Zu diesen ausgezeichneten Ergebnissen hat auch die Wiener Wohnpolitik maßgeblich beigetragen, denn Wohnzufriedenheit und Lebensqualität sind eng miteinander verknüpft. Die Ausstellung "Wiener Wohnbau -Innovativ. Sozial. Ökologisch" zeichnet den erfolgreichen Weg der Wiener Wohnpolitik vom Zusammenbruch der Monarchie bis heute nach und zeigt auch beeindruckende Weise, wie die Stadt Wien in den verschiedenen Jahrzehnten für eine leistbare, aber dennoch hochwertige Wohnversorgung der Wienerinnen und Wiener gesorgt hat", unterstrich Ludwig.

Die Ausstellung gibt einen umfassenden Einblick in den Wohnbau Wiens - von den Anfängen bis in die Gegenwart. Präsentiert werden insgesamt 29 realisierte Projekte des geförderten Wohnbaus und deren Einbettung in aktuelle Stadtentwicklungsprojekte unter besonderer Berücksichtigung sozialer und ökologischer Aspekte. Jedes der ausgewählten Projekte ist ein Vorzeigeprojekt für die große Bandbreite des geförderten Wiener Wohnbaus - die Themen reichen von Themen- und Gartensiedlungen über "bewohnbare Peripherie" bis hin zu ressourcenschonendem Geschoßwohnungsbau und der Entwicklung ganzer Stadtteile. Zur Ausstellung ist auch ein Katalog erschienen, der bei der Architektur Biennale in Venedig erhältlich ist. Die Ausstellung ist vom 13. September bis 3. Oktober 2008 auf der Biennale im Österreich-Pavillon zu sehen. (Schluss) lok

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Roberta Kraft
Tel: 01/4000-81277

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017