"UNDISZIPLINIERT" im WUK zeigt disziplinübergreifende Arbeiten

Sieben unterschiedliche Positionen aus Design, Architektur und Kunst

Wien (OTS) - Von 11. September bis 11. Oktober zeigt die
Kunsthalle Exnergasse im WUK (9., Währinger Straße 59) eine interessante Ausstellung unter dem Titel "UNDISZIPLINIERT", die drei unterschiedliche Disziplinen vereint - Design, Architektur und Kunst. Bei freiem Eintritt gibt es Arbeiten österreichischer KünstlerInnen, DesignerInnen und ArchitektInnen zu sehen.

Auseinandersetzung mit Raum und Raumgestaltung

"UNDISZIPLINIERT. Das Phänomen Raum in Kunst, Architektur und Design." ist eine Ausstellung, die beim Betrachter einen wohldurchdachten Eindruck entstehen lässt. Nicht von ungefähr kommt diese Empfindung, zeigten die KuratorInnen Doris Krüger und Walter Pardeller bei der Konzipierung der Schau eine doch eher systematische Herangehensweise: Die insgesamt sieben Teilnehmenden erhielten zu Beginn ein Modell des Ausstellungsraumes - die Kunsthalle Exnergasse im Miniaturformat - um sich mit dem Raum als Präsentationsfläche auseinanderzusetzen. Darin konnten sie ihre Arbeiten als Modelle bauen, um sie in regelmäßigen Gesprächen und Treffen in der Gruppe neu zu formen, zu adaptieren oder wieder zu verwerfen und etwas Neues zu schaffen.

Entstanden ist eine Schau, die sich mit der Thematik Raum und Raumgestaltung aus unterschiedlichen Positionen und Sichtweisen auseinandersetzt. Interessant dabei ist die Schnittstelle zwischen Kunst, Architektur und Design. Verschiedene Zugänge der Disziplinen zum Umgang mit Raum, Funktionalität, Ästhetik und Nutzbarkeit werden anhand der Objekte deutlich. Der in London arbeitende Designer Martino Gamper etwa hat eine Installation entworfen, die den Gebrauch von Alltagsobjekten zum Thema macht. Auf mehreren Stühlen geschlichtete Karteikistchen aus Holz erinnern an Büroalltag, gewinnen aber durch diese Art "Recycling" ein interessantes Design. Der Künstler Gregor Neurer setzt sich mit großflächigen Architekturfotos hinter dunklem Glas u.a. auch mit der Herangehensweise des Betrachters auseinander: So muss man als Besucher relativ nahe heran gehen, um etwas in dem Bild hinter der Scheibe zu erkennen.

Großformatige Beschreibungstexte neben den Exponaten gibt es nicht, das würde die Wirkung der Objekte stören. Für ein Verständnis der Arbeiten ist dennoch gesorgt: Mit einem kostenlosen Folder, der am Eingang aufliegt, kann der Besucher durch die Ausstellung gehen und sich über die Werke sowie die Biografien der KünstlerInnen informieren.

Symposium und Publikation zur Ausstellung

Als Begleitprogramm bietet die Kunsthalle Exnergasse am 11. Oktober, dem letzten Tag der Ausstellung, ein Symposium mit internationalen ExpertInnen. Eine gleichnamige deutsch-englische Publikation (Springer Verlag), die Mitte Oktober erscheinen wird, geht über einen bloßen Ausstellungskatalog hinaus, indem sie neben den in der Ausstellung präsentierten Arbeiten noch viele Texte und Arbeiten anderer KünstlerInnen vereint. Präsentiert wird das rund 160 Seiten starke Buch im Rahmen des Symposiums. Der Preis beläuft sich auf 19,95 Euro.

"UNDISZIPLINIERT." ist von Dienstag bis Freitag von 14.00 bis 19.00 Uhr und Samstags von 10.00 bis 13.00 Uhr zu sehen. Nähere Infos auch im Internet unter www.kunsthalle.wuk.at . (Schluss) rav

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Kunsthalle Exnergasse
Tel.: 40121-42
E-mail: kunsthalle.exnergasse@wuk.at
Verena Rauchenberger
Tel.: 4000/81 378
E-Mail: verena.rauchenberger@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015