Dienstag: Stadtrundgang "Verschwinden der Frauen" mit Brauner

Wien (SPW) - 2008 ist ein wichtiges Gedenkjahr in Österreich, um sich mit der dunkelsten Seite der österreichischen Geschichte auseinanderzusetzen. Dabei darf auch die Frauengeschichte nicht außer Acht gelassen werden. Am Dienstag, dem 16. September 2008 werden die Wiener SPÖ-Frauen einen kritischen Blick auf diese Seite der Stadtgeschichte werfen. Und den Opfern der NS-Zeit und Widerstandskämpferinnen im Rahmen eines Rundgangs durch die Stadt unter dem Titel "Verschwinden der Frauen" gedenken. Die MedienvertreterInnen sind zu diesem Termin herzlich eingeladen!****

Um 16.00 Uhr startet der Rundgang nach einer Begrüßung durch Vizebürgermeisterin Renate Brauner. Im Mittelpunkt des Rundgangs steht die Frage, wo diese Frauen gewirkt, gelebt und gekämpft haben. Petra Unger, Kunst- und Kulturvermittlerin und Expertin für Gender Studies und Feministische Forschung hat dazu recherchiert und verknüpft ihre Ergebnisse mit den jeweiligen Orten in Wien. Musikerinnen, die ermordet wurden, wie z.B. Alma Rosé, Künstlerinnen, Wissenschafterinnen und einfache Arbeiterinnen werden dabei ebenso sichtbar, wie Widerstandskämpferinnen oder Politikerinnen. Der zweistündige Rundgang endet mit einem kurzen Beisammensein und der Möglichkeit eines Gesprächs und des Austausches im Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes.

Rundgang "Verschwinden der Frauen"

Begrüßung durch Vizebürgermeisterin Renate Brauner
Zeit: Dienstag, 16. September 2008, 16.00 Uhr
Ort: Treffpunkt: 4., Alte Technische Universität Wien, Karlsplatz 13 (neben der Evangelischen Schule)
(Schluss) nk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0003