BZÖ-Strutz zur Häupl-Belastungslawine: Wo Rot regiert, wird abkassiert!

SPÖ für teurere Müll, Wasser-, Abwasser und Parkgebühren, aber gegen Gratiskindergarten

Wien 2008-09-11 (OTS) - Die von SPÖ und ÖVP in der Bundesregierung beschlossene Anhebung aller Gebühren, wird jetzt am Höhepunkt der Teuerung voll schlagend. SPÖ-Bürgermeister Häupl hat heute beispielsweise für Wien eine Anhebung der Gebühren nicht mehr ausgeschlossen. "Wenn die SPÖ VOR Wahlen Gebührenerhöhungen nicht ausschließt, dann ist jedem gelernten Österreicher klar, dass NACH der Wahl der SPÖ-Gebührenhammer wieder mit voller Härte zuschlägt. Das BZÖ fordert einen sofortigen bundesweiten Stopp aller Gebührenerhöhungen durch die öffentliche Hand. Häupl, Faymann und die restlichen roten Vampire saugen sich wieder einmal an den Brieftaschen dick und fett", so BZÖ-Generalsekretär Martin Strutz.

Ein "besonderer Hohn" ist für Strutz, die ablehnende Haltung Häupls zur Einführung des Gratiskindergartens. "Gerade heute hat BZÖ-Spitzenkandidat Jörg Haider einen Brief einer Wienerin erhalten, die im Jahr unglaubliche 3.240 Euro Kindergartengebühr in Wien zahlen muss. Wo Rot regiert, wird abkassiert. Menschen belasten, statt entlasten, dass ist die unsoziale Politik der Achse Faymann - Häupl. Während Jörg Haider im BZÖ-regierten Kärnten den verpflichteten Gratiskindergarten umgesetzt hat, agiert die SPÖ als Familienfeind und Abkassierer. Die Wähler werden den roten Vampiren am 28., September die Rechnung dafür präsentieren", so Strutz, der von Häupl einen Notariatsakt noch vor den Wahlen verlangt, dass die SPÖ angesichts der Rekordteuerung auf sämtliche Gebührenerhöhungen verzichtet.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001