Schwarz geführtes Innenministerium handelt parteipolitisch

Schober: Kärntner Polizisten die Rückkehr in die Heimat ermöglichen

Klagenfurt (SP-KTN) - Wie der ORF heute berichtet verrichten rund 600 Polizisten aus den Bundesländern ihren Dienst in Wien. Ein Gutteil dieser Beamten stammt aus Kärnten und wolle aus sozialen Gründen wieder zurück in die Heimat. Das wurde bisher allerdings nicht ermöglicht, machte heute SP-Sicherheitssprecher LAbg. Rudolf Schober aufmerksam.

"Viele der Kärntner Beamte warten - wie es scheint vergeblich -schon seit Jahren auf eine Versetzung zurück in ihre Heimat, so Schober. Er wirft dem schwarzen Innenministerium parteipolitisches Handeln vor, da in speziellen Einzelfällen auf die Versetzungsgesuche sehr wohl reagiert wurde. "Eine Rückkehr aus Wien scheint nur mit der "richtigen" politischen Einfärbung möglich zu sein", kritisierte der SP-Sicherheitssprecher, der für den Personalmangel bei der Wiener Polizei sehr wohl Verständnis aufbringt. Dies sei jedoch auf das Versagen des schwarz geführten Innenministeriums zurückzuführen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Mobil: +43(0)664-830 45 55
Fax: +43(0)463-54 570

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001