Papst: "Komme als Botschafter der Brüderlichkeit nach Frankreich"

Vatikanstadt, 10.9.08 (KAP) Papst Benedikt XVI. freut sich auf seinen bevorstehenden Frankreichbesuch. Bei der Generalaudienz am Mittwoch im Vatikan richtete er einen eigenen Gruß auf Französisch an alle Angehörigen "dieser geliebten Nation". "Ich komme zu euch als Botschafter des Friedens und der Brüderlichkeit", sagte Benedikt XVI.

Am Freitag bricht der Papst zu einer viertägigen Reise nach Paris und Lourdes auf. Anlass ist das 150-Jahr-Jubiläum der Marienerscheinungen in Lourdes. Obwohl er zum ersten Mal als Papst nach Frankreich komme, sei das Land für ihn nicht unbekannt, sagte Benedikt XVI. Bei zahlreichen früheren Besuchen habe er die Tradition der großzügigen Gastlichkeit und Toleranz schätzen gelernt. Ebenfalls lobte der Papst die Festigkeit im christlichen Glauben und die französische "humanistische und spirituelle Kultur".

"Aufruf zu Gebet und Umkehr"

Im Blick auf seinen Besuch in Paris und Lourdes bat Benedikt XVI. um das Gebet für ein Gelingen der Reise. Die Jubiläumsfeiern der Marienerscheinungen vor 150 Jahren in Lourdes erinnerten auch an den Aufruf der Muttergottes zu Gebet, Buße und Umkehr, betonte der Papst in seinem Grußwort an polnische Pilger. (ende)
K200808061
nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0002