"KURIER"-Kommentar von Andreas Schwarz: "Kuriose Nostalgie"

Peinliche Politik - war’s unter Gusenbauer besser? Für die ÖVP vielleicht.

Wien (OTS) - Wo ist eigentlich Alfred Gusenbauer? Seit die SPÖ ihren Ex-Chef verräumt hat, erleben wir zwei Kuriosa: Die Republik funktioniert eigentlich auch ohne Kanzler. Und die SPÖ führt, weil sie gewinnen will, einen Wahlkampf ohne ihren Regierungschef -
sein Auftritt gestern (Seite 4) war ein kleiner Regiefehler.
Und schon schwappt so etwas wie eine Gusenbauer-Nostalgie durchs Land. Bei der ÖVP sowieso: Sie hat zwar schon einmal den scheinbar sicheren Sieg gegen das vermeintliche Leichtgewicht Gusenbauer versemmelt. Aber gegen ihn wäre sie nicht so ratlos wie gegen das gnadenlose Kampflächeln eines Werner Faymanns.
Auch sonst wird angesichts des Kaviar- und Wachteleierniveaus, auf das sich die Innenpolitik heruntergelassen hat, gerne an bessere, nämlich Gusenbauer-Zeiten, erinnert. - Wer hätte das gedacht? Zur besseren Erinnerung: Was heute die rot-blaue Hummer-Koalition, war einst die Spargelkoalition Gusenbauers mit Haider. Studiengebühren und Eurofighter als Thema waren nicht viel weniger populistisch als die Anti-Teuerungs-Plattheiten Faymanns. Und den Brief an die Krone hat auch Gusenbauer unterschrieben.
Nostalgie trägt manchmal halt doch die Schleife mit den drei Punkten.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER
Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001