"Warum hat mich die Polizei nicht erschossen?"

ÖSTERREICH hat das einzige Interview mit dem Amokläufer

Wien (OTS) - ÖSTERREICH bringt in seiner Freitag-Ausgabe das einzige Interview mit Amokläufer Walter W., der Österreich Donnerstag fünf Stunden lang in Atem hielt.
Der 56-Jährige hatte schon vom Tatort aus in der Redaktion von ÖSTERREICH angerufen. Nach der Verhaftung durch die Polizei bestand der Niederösterreicher darauf, mit ÖSTERREICH-Reporterin Ulli Kittelberger zu reden.
In dem Gespräch, das im Gefängnis stattfand, versucht er die Gründe für sein Ausrasten darzulegen.
Warum er auf den Ex-Kollegen geschossen hat erklärt er so: "Ich hab's heute wirklich ernst gemeint. Aber es ist mir egal, wie es dem jetzt geht. Hab ich ihn richtig getroffen - nein, ich glaub nicht. Ist ja auch egal." Er wirft seinem Ex-Kollegen in dem Gespräch vor, an seiner Entlassung schuldig zu sein."Er ist zum Meister gegangen und am Abend hab ich die Kündigung gehabt."
Auf die Frage, ob er seinen eigenen Tod in Kauf genommen hätte, antwortet Walter W.: "Ja, mir ist alles egal. Ich habe abgeschlossen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0004