Konsum ist das Problem, nicht die Lösung...

Nichts zu brauchen wäre besser, als alles zu haben!

Wien (OTS) - Konsum, Wachstum und Fortschritt sind oft Flucht vor den Nach- und Nebenwirkungen von Konsum, Wachstum und Fortschritt... Wie bei einer Droge, muss ständig die Dosis gesteigert werden. Ein Nullsummenspiel, mit Wettrüsten, Materialschlacht, Eskalation.

Wenn man Konflikte hingegen kreativ auflöst (statt die Probleme zu verdrängen) braucht man weniger Wachstum - und der Fortschritt verlagert sich auf andere Ebenen. Die Menschen selbst wachsen.

Wirklich kreativ wäre, was großen Nutzen stiftet, aber möglichst wenig Ressourcen verbraucht. Selbstleistung vor Fremdleistung. Nahe Liegendes statt weit Hergeholtem. Kreative Wertschöpfung - statt Konsum als Statussymbol... Und das Angebot verbessern, statt die Nachfrage anzukurbeln! ("Bessere Qualität statt Wegwerfmentalität.")

Rückfragen & Kontakt:

Partei "DIE MITTE" / 0664 3245165

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CHB0001