SP-Haider zu Fekter: Ballungsräume nicht gegen ländliche Regionen ausspielen

Wien (SK) - "Innenministerin Fekter befindet sich auf dem völlig falschen Weg", so der stv. SPÖ-Bundesparteivorsitzende und oberösterreichische LH-Stv. Erich Haider heute gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Wie könne man fordern, weitere Polizisten aus ländlichen Regionen abzuziehen, wenn diese durch die Personalkürzungen unter den ÖVP-Innenministern der letzten Jahre schon jetzt völlig unterbesetzt sind, fragt sich Haider. ****

"Stattdessen soll sich die Innenministerin bei ihrem Parteichef, Finanzminister Molterer dafür einsetzen, dass er endlich die Mittel für 1.000 zusätzliche Planstellen freigibt und damit 1.000 Polizisten mehr auf den Straßen im Streifendienst tätig sein können", so Haider. Es sei beschämend, dass sich die ÖVP nun wieder ihrem Kahlschlag in den ländlichen Regionen in Sachen Sicherheit zuwendet, kritisiert Haider. (Schluss) cl

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0006