BZÖ-Strutz: Pressen Grüne Balluch bei Berger frei?

Zustimmung zu Faymann Paket über Balluch Freilassung erkauft?

Wien 2008-09-02 (OTS) - "Offensichtlich hat die linke Justizministerin Maria Berger sich von den Grünen zur seltsamen Freilassung des des Terrorismus verdächtigen Martin Balluch erpressen lassen. Bergers Kniefall vor den Grünen erscheint äußerst seltsam, weil gerade nach der Bekanntgabe der Nationalratskandidatur Balluchs für die Grünen und unmittelbar nach der Zustimmung der Grünen zum Faymann-Paket, jetzt Balluch über Nacht entlassen wird. Das BZÖ wird dieser überaus dubiosen Vorgehensweise SPÖ-Bergers mittels einer parlamentarischen Anfrage auf den Grund gehen", kündigt BZÖ-Generalsekretär Martin Strutz heute an.

Balluch stehe immerhin unter dem Verdacht, an einer kriminellen Vereinigung beteiligt zu sein und hat seine Kontakte zu einem wegen Terrorismus verurteilten Tierschützer nie geleugnet. "Hat der Politdruck der Grünen Berger zur Enthaftung bewegt? Hat sich Faymann mit diesem Geschenk an die Grünen die Zustimmung Van der Bellens zu seinem Entlastungspaket im wahrsten Sinne erkauft und die unabhängige Justiz missbraucht? Oder haben Berger und Faymann schon eine erste Vorleistung auf ihre rot-grüne Wunschkoalition erbracht?", fragt Strutz.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003