Stadtschulratspräsidentin Brandsteidl schon seit langem rücktrittsreif

Der Stadtschulrat für Wien sollte abgeschafft werden!

Wien, 02-09-2008 (fpd) - Erneut den Vogel abgeschossen habe Brandsteidl, in dem sie ein Buch für Volksschüler weiter empfohlen habe, welches im ärgsten Dialekt geschrieben sei und vor Rechtschreibfehlern nur so strotze. Toller Titel: "Bist deppert?" Mit der Geschichte, in der ein Bub im Netz Erfahrungen mit Chats und Porno-Seiten mache, soll Kindern spielerisch der richtige Umgang mit dem Internet vermittelt werden. Nach Empfehlungen, die Kinder an den Schulen mit Homosexualität zu konfrontieren, solle nun der Umgang mit Porno-Seiten trainiert werden. Unwillkürlich sei man versucht, den Titel des Buches als Synonym für die Politik Brandsteidls anzuwenden, zeigt sich die Schulsprecherin der FPÖ Wien, Bundesrätin Monika Mühlwerth empört.

Jeder werde befürworten, dass die Kinder einen vorsichtigen Umgang mit dem Internet lernen sollen. Es komme allerdings auf das "Wie" an. Im speziellen Fall habe sich dieses Buch im Stadtschulrat entweder niemand angesehen oder es sei ganz bewusst empfohlen worden. In beiden Fällen habe das Amt versagt und damit wieder einmal den Beweis geliefert, dass ein Abschaffen des Stadtschulrats und deren Präsidentin höchst an der Zeit wäre, so Mühlwerth.

Viele Schüler hätten ohnehin Probleme mit dem Lesen. Sie sollen daher angeregt werden, am Lesen Freude zu finden. Allerdings müsse dies mit guten Büchern geschehen, in denen vor allem die Rechtschreibung stimme. Grammatik und sprachlicher Ausdruck werde auch mit dem Lesen geübt, weshalb Bücher dieser Art gänzlich ungeeignet seien. Dessen sollte sich auch die Frau Präsidentin bewusst sein, so Mühlwerth abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004