FP-Lasar: Noch immer zu wenig Personal im AKH - Wann reagieren sie endlich Frau Wehsely?

Gerade in der Urlaubszeit ist der akute Personalmangel besonders spürbar

Wien, 02.09.2008 (fpd) - Seit ewiger Zeit ist bekannt, dass im Wiener AKH ein akuter Personalmangel in sämtlichen Bettenstationen herrscht - geändert wird dieser Notstand aber nicht. Während SP-Stadträtin Wehsely immer wieder beteuert, dass ohnedies "alles in bester Ordnung" sei, müssen die Patienten leiden, kritisiert Gemeinderat David Lasar.

Laut Informationen aus dem AKH mussten in den Sommermonaten sogar Bettensperren verhängt werden, da eine Versorgung der Patienten - auf Grund der massiven Personalnot in der Urlaubszeit - nicht mehr gewährleistet werden konnte. Das notwendige Budget zur Personalaufstockung müsse jedoch von Häupl und Co genehmigt werden -diese sind allerdings eher darauf bedacht sämtliche Budgetmitteln in SPÖ-Open-Air Veranstaltungen zu pulvern, statt sich um ernstahfte Anliegen der Bevölkerung zu kümmern.

Die FPÖ Wien fordert seit Jahren eine Aufstockung des Personals im Wiener AKH. Akutbetten wären genügend vorhanden, aber was nutzt das beste Krankenbett, wenn kein Personal vorhanden ist, fragt sich Lasar und fordert die zuständige Stadträtin daher nochmals auf mit den beschwichtigenden Worten aufzuhören und endlich sinnvolle Maßnahmen zum Wohle der Patienten zu setzen. (Schluss) paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003