ARBÖ: Rückreisewelle durch Ferien-Ende in Süd- und Westösterreich sowie Baden-Württemberg

Baustellen und Parkplatznot rund ums Donauinselfest stellen Autofahrer rund um Wien auf Geduldsprobe

Wien (OTS) - Das kommende Wochenende bringt mit dem Ferienende
nicht nur für die meisten Schülerinnen und Schüler aus Süd- und Westösterreich, schlechte Nachrichten, auch für deren Eltern auf der Rückreise. Die Verkehrsnachrichten auf den Transitstrecken werden sehr negativ, warnen die Experten des ARBÖ. Denn auch im deutschen Bundesland Baden-Württemberg enden die Sommerferien. Aber auch in Richtung Süden brauchen viele Spätentschlossene auf den Autobahnen in Westösterreich einiges an Geduld.

Der Reise- und damit Stautag wird sicherlich wieder der kommende Samstag. Aber auch Sonntag wird der Rückreiseverkehr für erhebliche Verzögerungen sorgen. Als die Staustrecke schlechthin wird sich die Tauernautobahn (A10) erweisen. Vor dem Tauerntunnel wird es ab den Morgenstunden zu Blockabfertigung und kilometerlangen Staus in Richtung Süden kommen. In der Gegenrichtung wird ab den Vormittagsstunden bis in die Abendstunden der Katschbergtunnel zum Nadelöhr. Einen Tag später wird sich ab dem frühen Nachmittag vor dem Katschbergtunnel den Autofahrern ein ähnliches Bild bieten.

Auch in Tirol werden die Urlaubsrückkehrer sehr viel Geduld brauchen. Als klassische Staustrecken erweisen sich immer wieder die Brennerautobahn (A13), die Inntalautobahn (A12) sowie die Fernpassstrecke (B179). Hier die wichtigsten Staupunkte:
* Baustellenbereich zwischen Brennersee und Parkplatz Nösslach (A13) * Grenztunnel Vils/Füssen (B179)
* Großraum Innsbruck (A12 und A13)
* Lermoosertunnel (B179)
* Mautstelle Schönberg (A13)
* Baustelle im Bereich Milser Tunnel ( A12)

Im benachbarten Ausland wird man sich mit hoher Wahrscheinlichkeit vor der Mautstelle Sterzing/Vipiteno auf der Brennerautobahn (A22) in Südtirol und auf den Verbindungen Salzburg-München (A8), Kufstein-Rosenheim (A93) sowie Garmisch-München (A95) stundenlang "anstellen" müssen.

Baustellen als Staustellen im Großraum Wien

Auch der Osten des Bundesgebietes wird von Staus nicht verschont bleiben. Vor allem im Großraum Wien werden die Autofahrer auf eine harte Geduldsprobe gestellt werden. Die Baustelle auf der Ostautobahn (A4) beim Knoten Schwechat wird sicherlich vor allem Freitag und am Samstag, aber auch Sonntag Nachmittag, zum Nadelöhr mit Staus bis zur Ausfahrt Fischamend zurück. Das "Pendant" auf der Südautobahn (A2) zwischen Baden und dem Knoten Guntramsdorf sorgt am Wochenende in zwei Wellen für Staus. "In Richtung Süden wird es am Freitag Nachmittag und Abend zu erheblichen Verzögerungen kommen. In Richtung Norden werden die Besucher, die zum Donauinselfest, anreisen, ab den späten Nachmittagsstunden sowohl am Freitag als auch am Samstag viel, viel Geduld brauchen. Sonntag Nachmittag und Abend wird es durch den Pendlerverkehr und die Abreise der Donauinsel-Besucher in beiden Richtungen auf zig Kilometern - rien ne va plus - heißen", warnt ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst
Thomas Haider
Tel.: (++43-1) 89121 - 7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001