BZÖ-Strutz: Wenn Grün regiert, wird abkassiert

"Bei Grünen stehen nicht die Interessen der Österreicher im Vordergrund"

Wien (OTS) - "Wenn Grün regiert, wird abkassiert", stellte heute BZÖ-Generalsekretär Martin Strutz in einer Reaktion auf die heutige Fernsehpressestunde mit Grünem Bundessprecher Alexander Van der Bellen fest.
Mit seinen "abstrusen" Steuerideen habe Van der Bellen klar gemacht, dass - würden die Grünen in einer zukünftigen Regierung vertreten sein - die Österreicher kräftig zur Kasse gebeten werden. Leid tragende wären vor allem die Autofahrer und all jene armen Österreicher, die auf Heizöl und Gas angewiesen sind, weil die Grünen erhöhte Steuern auf Energie verlangen.
Van der Bellen habe auch deutlich gemacht, dass die Interessen der Ausländer im Vordergrund stehen. "Statt an Österreich zu denken, beschäftigen sich die Grünen mit der Verteidigung von Asylanten und Straftätern", kritisierte Strutz.
Völliges Entsetzen herrsche bei den Österreichern, wie Van der Bellen den Untersuchungshäftling und Terrorismussympathisanten Martin Balluch verteidige. "Jemand, der dermaßen radikal gegen die Gesellschaft vorgeht, hat laut BZÖ das Recht verwirkt, in demokratischen Institutionen wie dem Parlament, einzuziehen", so Strutz.
"Van der Bellen hat heute auch offen gelegt, dass hinter dem freundlichen Gesicht des Herrn Professor Menschen mit gefährlicher Gesinnung auf der Grünen Liste kandidieren. Aus gutem Grund verlieren die Grünen dramatisch bei allen Umfragen. Diese Chaotentruppe darf nie in eine österreichische Bundesregierung kommen", so Strutz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003