VP-Walter: Häupl entzieht Wiener Landwirtschaft die Arbeitskräfte

Saisonniers sind für die Landwirtschaft unersetzbar - Wein- und Gartenbau in Österreich vor dem Aus?

Wien (OTS) - "Der Rundumschlag von Bürgermeister Häupl ist als reiner Wahlkampfpopulismus zu bezeichnen. Anders wäre es nicht zu verstehen, dass der Wiener SPÖ-Chef auf die glorreiche Idee kommt, durch die Streichung der Saisonnierarbeitskräfte die Problematik der Integration in Wien in den Griff zu bekommen. Damit entzieht er der Landwirtschaft lediglich die notwendigen Arbeitskräfte, die zur Bewältigung der Ernte und von Arbeitsspitzen unerlässlich sind", so der Agrarsprecher der ÖVP Wien, Stadtrat Norbert Walter in Reaktion auf die Aussagen des Wiener Bürgermeisters in einem Interview.

Die Wiener Landwirtschaft hat mit einem Saisonnier-Kontingent von 850 Plätzen bereits jetzt zu Spitzenzeiten einen deutlich höheren Bedarf. Insbesondere durch die arbeitsintensiven Sparten Garten- und Weinbau erwirtschaftet die Wiener Landwirtschaft eine 6-fache Wertschöpfung gegenüber der durchschnittlichen Wertschöpfung der Landwirtschaft in Österreich. Durchschnittlich 70% des täglichen Frischgemüsebedarfes in Wien werden in der Bundeshauptstadt selber produziert, ein knappes Viertel der Arbeitsplätze wird durch Saisonniers abgedeckt. "Nur durch Saisonniers lassen sich die Arbeitsspitzen abdecken. Das Argument, diese nützten die Möglichkeit, um ständig in Österreich zu bleiben, ist glatter Humbug. Vielmehr teilen sich diese ihren Arbeitsaufenthalt mit ihrer Familie im Heimatland gezielt ein und verlassen mit Stichdatum ihrer begrenzten Bewilligung das Land, um diese im nächsten Jahr wieder zu erlangen", erläutert Walter.

Die zunehmende Umstellung auf Biologische Wirtschaftsweise erordert einen zusätzlichen Bedarf an Arbeitskräften und damit Saisonniers. "Der Wegfall von herkömmlichem Pflanzenschutz erfordert mehr Arbeitsstunden in Wein- und Obstbau. Da diese Umstellung von der Stadt auch erwünscht ist, ist die Forderung Häupls umso unverständlicher. Ein Wegfall von Saisonniers bedeutet das Ende von Garten- und Weinbau sowie der Biologisierung der Landwirtschaft in Österreich", zeigt sich der Agrarsprecher fassungslos.

Derzeit sind von den 850 Plätzen keine verfügbar, da der Bedarf in Anbetracht der laufenden Ernte sehr hoch ist. In den nächsten Wochen ist mit zusätzlichem Arbeitskräftebedarf zu rechnen, da die Weinernte beginnen wird. "Wir sind stolz auf die Wiener Landwirtschaft und ihre Leistungen. Für mich ist unverständlich, wie Bürgermeister Häupl aus kurzsichtigen wahltaktischen Überlegungen heraus diese in ihren Grundfesten gefährden will. Will Herr Häupl, dass Gemüse in den Glashäusern und Trauben in den Weinrieden systematisch verfaulen?", so Walter.

"Auf der Freyung lässt sich der Bürgermeister an diesem Wochenende mit Pomp und Glorie als Freund der Wiener Bauern feiern. Im stillen Kämmerlein aber feilt er an fragwürdigen Ideen, die die Wiener Landwirtschaft in den Ruin treiben würden", schließt Walter.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien
Büro des Landesgeschäftsführers
Stadtrat Norbert Walter, MAS
Tel.: (++43) 699 / 115 094 25
www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001