Vassilakou zu Häupl/Pröll: Hausaufgaben machen anstatt bundespolitischer Zündelei

Großkoalitionärer Stillstand im Osten Österreichs

Wien (OTS) - "Die Old-Boys der österreichischen Politik Häupl und Pröll melden sich wieder einmal mit entbehrlichen Ratschlägen für ihre bundespolitischen Kollegen zu Wort. Anstatt sich selbst bundespolitisch zu engagieren und mit offenem Visier zu kandidieren, beschränken sie sich darauf, an den Stühlen ihrer Parteichefs zu sägen", kommentiert die stellvertretende Grüne Bundessprecherin und Klubobfrau der Grünen Wien, Maria Vassilakou die Äußerungen der beiden Landeshauptleute Häupl und Pröll in der aktuellen Ausgabe des "Format". "Ihre altbekannte Heurigenfreundschaft sollten Häupl und Pröll vielmehr dazu nutzen, ihre Hausaufgaben im Osten Österreichs zu erledigen."

Immer noch ist die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Wien und dem Land Niederösterreich mangelhaft, im Osten Österreichs herrscht großkoalitionärer Stillstand. Rund um Wien hat sich ein Speckgürtel gebildet, die Zersiedelung schreitet planlos voran. Die Shopping-Citys im Wiener Umland ziehen Kaufkraft ab und erzeugen massenhaft neuen Straßenverkehr. Hier fehlt ein Ausgleich zwischen Stadt und Land. "Häupl und Pröll haben vor allem in Sachen Luftqualität und Feinstaub im Osten Österreichs nichts zustande gebracht, hier droht ein ähnliches Szenario wie im Inntal. Auch die öffentlichen Verkehrsverbindungen zwischen Wien und dem Umland sind schlecht ausgebaut. Zigtausende von Menschen haben keine ausreichende Alternative zum Auto, und das bei steigenden Spritpreisen", so Vassilakou.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0005