euro adhoc: Holcim (Deutschland) AG / Zwischenmitteilung

Zwischenmitteilung der Geschäftsführung gemäß § 37x WpHG übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

28.08.2008

Holcim (Deutschland) AG
Hamburg

Wertpapier-Kenn-Nummer (WKN): 525900
International Securities Identification Number (ISIN): DE0005259006

Zwischenbericht der
Holcim Deutschland Guppe
zum 30. Juni 2008

Gemäß § 37w WpHG veröffentlicht die Holcim (Deutschland) AG hiermit nachfolgenden Zwischenbericht für das erste Halbjahr 2008

|Gewinn- u. Verlustrechnung (Januar-Juni) | |in TE | | |2008 |2007 | |Nettoverkaufserlös |141.526 |125.184 | |Bruttoergebnis | 49.552 | 43.654 | |Betriebsergebnis | 1.309 | -677 | |Ergebnis vor Steuern | 1.929 | -27 | |Ergebnis nach Steuern | 1.893 | 979 |

|Bilanz | | |in TE | | |30.06.2008 |31.12.2007 |30.06.2007 | |Umlaufvermögen | 87.601 |135.432 |129.760 | |Anlagevermögen |358.298 |293.436 |295.051 | |Aktiva total |445.899 |428.868 |424.811 | |Kurzfristiges Fremdkapital | 80.663 | 88.817 | 75.649 | |Langfristiges Fremdkapital |196.537 |173.385 |187.161 | |Eigenkapital |168.699 |166.666 |162.001 | |Passiva total |445.899 |428.868 |424.811 |

|Geldflussrechnung (Januar - Juni) | |in TE | | |2008 |2007 | |Betriebsergebnis | 1.309 | -677 | |Geldfluss aus betrieblicher Tätigkeit | 4.550 | -1.983 | |Geldfluss aus Geschäftstätigkeit | 3.715 | -5.740 | |Geldfluss aus Investitionstätigkeit |-30.940 | 24.040 | |Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit | 26.814 |-18.198 | |Abnahme/Zunahme flüssige Mittel | -411 | 103 |

|Eigenkapital | | |in TE | | |Eigenkapital|Anteile | | | |der Holcim |Minderheits-| | | |Deutschland |gesell- |Summe | | |Gruppe |schafter | | |01.01.2008 |164.968 |1.698 |166.666 | |Bewertung Cashflow-Absicher. | 140 | 0 | 140 | |Überschuss | 1.871 | 22 | 1.893 | |30.06.2008 |166.979 |1.720 |168.699 |

|Segmentberichterstattung (Januar - Juni)*| |in TE | | |2008 |2007 | |Bindemittel | | | |Nettoverkaufserlös | 94.064 | 81.569 | |Betriebsergebnis | 4.920 | 1.690 | |Zuschlagstoffe | | | |Nettoverkaufserlös | 8.870 | 7.461 | |Betriebsergebnis | -1092 | 191 | |Weitere Baustoffe und Serviceleistungen | | | |Nettoverkaufserlös | 54.624 | 52.646 | |Betriebsergebnis | -2.519 | -2.558 | | | | | |Nettoverkaufserlös Eliminierungen |-16.031 |-16.492 |

*Die Segmentberichterstattung wurde in Anlehnung an den Geschäftsbericht 2007 angepasst.

| |2008 |2007 |

|Mitarbeiter zum 30.06 |1.134 |1.093 |

Der gesamtwirtschaftliche Aufschwung in Deutschland hielt im ersten Halbjahr 2008 weiter an, schwächte sich aber ab April 2008 merklich ab. Das verlangsamte Wirtschaftswachstum wirkte sich somit dämpfend auch auf die deutsche Baunachfrage aus. Beispielsweise sind im Vergleich zum Vorjahr die deutschen Bauinvestitionen im zweiten Quartal gesunken. Zudem zeigte sich ein weiterhin anhaltender Kostendruck durch zum Teil drastisch steigende Preise für Energie und Rohstoffe.

Zur allgemeinen Ertragslage: Für die Holcim Deutschland Gruppe hielt der positive Ergebnistrend des Jahres 2007 im ersten Quartal 2008 zunächst noch weiter an und schwächte sich im zweiten Quartal 2008 dann spürbar ab. Die Energie- und Rohstoffkosten sind weiter deutlich gestiegen. Der Einsatz alternativer Roh- und Brennstoffe wurde weiter optimiert und ausgebaut. Durch die anhaltend ausgeprägte Kostendisziplin wurde die Planung im Fixkostenbereich erfolgreich umgesetzt. Insgesamt liegen die Vertriebs- und Verwaltungskosten für den Berichtszeitraum im Rahmen der Planung.

Die Eigenkapitalveränderung reflektiert das Ergebnis der ersten sechs Monate des Geschäftsjahres. Aufgrund des vorliegenden Gewinnabführungsvertrages besteht eine Ergebnisabführungsverpflichtung hinsichtlich des handelsrechtlichen Ergebnisses der Holcim (Deutschland) AG, die unterjährig nicht bilanziert wird. Die Bilanzsumme hat sich gegenüber dem Vorjahr erheblich erhöht. Dies erklärt sich insbesondere durch ein gegenüber den Vorjahren angestiegenes Investitionsvolumen. Höhere Investitionsmaßnahmen in Sachanlagen wurden beispielsweise beim Umbau des Kühlersystems im Werk Höver getätigt.

Investitionsmaßnahmen im Beteiligungsbereich betrafen schwerpunktmäßig die Verstärkung der vertikalen Integration im Betongeschäft: Mit Wirkung zum 1. Januar 2008 wurde im Bereich Zuschlagstoffe die BoWa-Kies GmbH Tarbek zu 100 Prozent übernommen. Zudem wurde mit Wirkung zum 30. April 2008 - vorbehaltlich der Zustimmung durch das Bundeskartellamt - die Vereinigte Transport-Betonwerke GmbH & Co. KG (kurz Vetra Beton) mit Hauptsitz in Aurich vollständig übernommen. Weiterhin wurde mit Wirkung zum 1. Mai 2008 die Kieswerk Peter Claußen KG mit Sitz in Meldorf erworben. Zum 30. Juni 2008 wurde lediglich BoWa Kies in den Konsolidierungskreis aufgenommen.

Im Zuge der Optimierung unserer Standorte erfolgte die Veräußerung der Hartsteinwerke Nentmannsdorf und Lauenstein zum 1. Mai 2008. Die Abnahme des Umlaufvermögens und die Zunahme des langfristigen Fremdkapitals sind im Wesentlichen auf die Veränderung der Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber der Muttergesellschaft zurückzuführen.

Die wesentlichen Entwicklungen in den einzelnen Segmenten stellen sich wie folgt dar: Im Segment Bindemittel liegen die Absätze im Rahmen unserer Erwartungen. Das Erlösniveau hat sich aufgrund der erfolgreich durchgesetzten Preisanpassungen weiter erholt. Jedoch wurde im Ergebnis der Erlösanstieg durch den weiteren Kostenanstieg bei Energie und Rohstoffen wieder kräftig geschmälert. Im Segment Zuschlagstoffe wurden die Nettoverkaufserlöse gesteigert. Allerdings führten auch hier die stark weiter ansteigenden Energiekosten sowie Tariferhöhungen und steigende Frachtkosten zu einem negativen Betriebsergebnis. Im Segment Weitere Baustoffe und Serviceleistungen wurden die Nettoverkaufserlöse leicht gesteigert. Gegenüber dem Vorjahr wurde das negative Betriebsergebnis leicht verbessert.

Für das zweite Halbjahr erwarten wir eher stagnierende Bauaktivitäten in Norddeutschland. Vor diesem Hintergrund gehen wir für das Ergebnis der Holcim Deutschland Gruppe von einer verhalten optimistischen Entwicklung aus. Voraussetzung dafür bleibt aber auch eine weitere Anhebung des Preisniveaus in allen Segmenten, um die kontinuierlichen und deutlichen Kostensteigerungen bei Energie und Rohstoffen aufzufangen.

Die Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden dieses Zwischenberichtes entsprechen denen des Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2007 sowie denen des Vorjahresvergleichszeitraumes. Dieser Zwischenbericht wurde nach den Vorschriften des Standards Nr. 6 des Deutschen Standardisierungsrates (DSR) erstellt. Der Halbjahresbericht der Holcim (Deutschland) AG wurde nicht einer Prüfung durch einen Wirtschaftsprüfer unterzogen.

Hamburg, im Juli 2008

Der Vorstand

Angaben zur Pflichtveröffentlichung:
------------------------------------
Pflichtveröffentlichung in/über:
http://www.holcim.com/DE/DEU/id/1610651616/mod/gnm30/page/editorial.html
Pflichtveröffentlichung am: 28.08.2008

Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: Holcim (Deutschland) AG Willy-Brandt-Straße 69 D-20457 Hamburg Telefon: +49(0)40 36002 0 FAX: +49(0)40 36 24 50 Email: Kommunikation-DEU@holcim.com WWW: http://www.holcim.com/de Branche: Baustoffe ISIN: DE0005259006 Indizes: Börsen: Open Market (Freiverkehr): Börse Frankfurt, Regulierter Markt: Börse Berlin Sprache: Deutsch

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0026