Michael Ikrath: Weichen für die Zukunft des Kapitalmarktes jetzt stellen - Risikokapital aufwerten

Belebung des Risikokapitalmarktes dringend erforderlich - Unternehmen drängen auf Finanzierungsalternativen

Wien (OTS) - Im Rahmen der Alpbacher Wirtschaftsgespräche macht sich der ÖVP-Nationalratsabgeordnete Mag. Michael Ikrath für eine deutliche Aufwertung und nachhaltig wirksame Belebung des heimischen Risikokapitalmarktes stark. "Der Ausbau, die Stärkung und die Förderung des österreichischen Risikokapitalmarktes sowie der Zugang zu Private Equity zählt zu den dringlichsten Anliegen der heimischen Wirtschaft - insbesondere der jungen, innovativen Start-Ups aus Zukunftsbranchen wie etwa der Biotechnologie", betont der ÖVP-Mandatar und stellvertretende Vorsitzende des Finanzausschusses.

Das derzeit in Begutachtung befindliche Kapitalmarktstärkungsgesetz ist ein erster wichtiger Schritt. Es muss jedoch noch an die praktischen Anforderungen der Unternehmensrealitäten angepasst werden.

Der in Österreich stark unterentwickelte Beteiligungs- und Risikokapitalmarkt ist einer der größten Bremsklötze des Wirtschaftsstandortes und ein ganz konkretes Bedrohungsszenario für den weiteren Aufschwung des Innovations- und Wachstumslandes Österreich. "Wir müssen parteiübergreifend im Sinne der Stärkung der Eigenmittelfinanzierung unserer kleinen und mittleren Unternehmen denken. Unsere KMUs sind die wichtigsten Schwungräder der Wirtschaft und das Bedürfnis nach Alternativfinanzierungen ist bei ihnen am stärksten ausgeprägt", so Ikrath.
Durch die Schaffung eines international attraktiven Kapitalmarktumfeldes in Österreich sollen internationale Investoren nicht den Anreiz verspüren, in Nachbarländern aktiv zu sein. "Gerade diese internationalen Geldgeber setzen Impulse, sind Innovationsmotor, fördern und sichern Arbeitsplätze im Land", hebt Ikrath hervor.

Neben der Kapitalmarktoffensive macht sich Ikrath, der bei der Nationalratswahl 2008 wieder als Mann der Wirtschaft kandidiert, auch für eine effektivere Headquarterpolitik stark. Dazu zählt eine vor allem eine nachhaltige und signifikante Entlastung der Leistungsträger im Bereich der Spitzensteuer.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001