Amon nach Faymann-Rückzieher: ÖVP-Pflegemodell steht nun nichts mehr im Wege

Weiterführung der Gespräche zur 13. Familienbeihilfe im September möglich

Wien, 28,. August 2008 (ÖVP-PK) „Nach dem heutigen Faymann-Rückzieher steht der Umsetzung des ÖVP-Pflegemodells nichts mehr im Wege“, kommentiert ÖVP-Sozialsprecher Werner Amon das heutige Gespräch zwischen Vizekanzler Molterer und Minister Faymann. „Nun ist ein Beschluss im Nationalrat möglich und damit können die Forderungen der ÖVP, die von der SPÖ immer blockiert worden sind, umgesetzt werden“, so Amon und verweist auf die bereits von der ÖVP erfolgreich umgesetzten Forderungen gegenüber der SPÖ bei der Verdoppelung der Pflegeförderung, der gestaffelten Pflegegelderhöhung und der Abschaffung der Vermögensgrenze. ****

„Der unglaubwürdige Theaterdonner der letzten Tage hätte sich die SPÖ getrost ersparen können und stattdessen gleich konstruktive Lösungsvorschläge anbieten können“, betont die ÖVP-Sozialsprecher. „Auch die Weiterführung der Gespräche über eine sozial treffsichere Verdoppelung der Familienbeihilfe für Kinder in Ausbildung im September können dadurch konstruktiv fortgesetzt werden“, so Amon und weiter: „Es ist im höchsten Maße sinnvoll, sozial gezielte Maßnahmen für Familien umzusetzen, die besonders zu Schulbeginn Unterstützung brauchen.“ Abschließend betont Amon, dass „der Faymann-Schmäh auf keinen fruchtbaren Boden gefallen ist und sich die Menschen nicht für dumm verkaufen lassen“.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001