Rosenmaier: Verlängerung der Hacklerregelung für Tausende ArbeitnehmerInnen zentrale Frage der Gerechtigkeit

Ohne Abzüge nach 40 bzw. 45 Versicherungsjahren in Pension gehen können

St. Pölten, (SPI) - "Für Tausende ArbeitnehmerInnen ist die Frage der Verlängerung der Hacklerregelung, wie von der SPÖ gefordert, eine zentrale Frage der Gerechtigkeit. Ein Pensionsantritt ohne Abschläge muss nach 45 Versicherungsjahren für Männer und nach 40 Versicherungsjahren für Frauen möglich sein. Bis jetzt hat die ÖVP dieses Recht verhindert, die SPÖ wird es wieder zum Thema im Parlament machen. Sollte die ÖVP an ihrem Widerstand festhalten, so zeigt sie einmal mehr, dass ihr die Interessen der ArbeitnehmerInnen herzlich egal sind", so SPNÖ-LAbg. und Dritte Präsident des NÖ Landtags, Alfredo Rosenmaier.

"Wer 40 bzw. 45 Jahre Beiträge bezahlt hat, hat sich eine Pension schon zum großen Teil selbst finanziert. Es ist also mehr als gerecht, dass die Pension nach einer derart langen Beitragszeit in voller Höhe ausbezahlt wird. Wer lange und schwer gearbeitet hat, darf nicht durch niedrigere Pensionen bestraft werden. Ich war selbst mehr als 35 Jahre in der Privatwirtschaft tätig und tagtäglich mit den Anliegen und Sorgen von ArbeitnehmerInnen befasst, die schwere oder anstrengende körperliche Arbeit verrichten. Der SPÖ geht es um gerechte Lösungen für die Menschen. Deshalb wollen wir, dass die abschlagsfreie Pension für Menschen, die 40 bzw. 45 Jahre gearbeitet haben, unbefristet verlängert wird", so Rosenmaier.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001