Steibl: Faymann-Rückzieher ermöglicht Gespräche über Familienbeihilfe auf Basis des ÖVP-Vorschlags

ÖVP-Entlastung für Familien statt SPÖ-Schmäh-Programm

Wien, 28. August 2008 (ÖVP-PK) „Der Rückzieher von SPÖ-Chef Faymann ermöglicht weitere Gespräche auf Basis des ÖVP-Vorschlags für die Familien“, so ÖVP-Familiensprecherin Ridi Steibl. Die 13. Familienbeihilfe für alle Kinder in Ausbildung rückt in greifbare Nähe, nachdem die SPÖ eingelenkt hat. „Einmal mehr zeigt sich, dass die ÖVP für eine Politik der Verlässlichkeit steht, denn im Gegensatz zum SPÖ-Schmäh-Programm sind die Vorschläge der ÖVP durchdacht und finanzierbar.“ ****

„Während die SPÖ Luftblasen produziert, bleibt die ÖVP konsequent auf ihrer Linie, Familien zu entlasten. Zum richtigen Zeitpunkt - im Herbst, wenn die Belastung der zusätzlichen Ausgaben für Schulausstattung voll zuschlägt - sollen Familien durch die Auszahlung der 13. Familienbeihilfe entlastet werden. Das ist Politik der Verantwortung und Verlässlichkeit, das ist Politik der Marke ÖVP“, so Steibl.

„Den unglaubwürdigen Theaterdonner der letzten drei Tage hätten wir uns sparen können. Der Rückzieher Faymanns zeigt ehrlich nur, dass die ÖVP die richtigen Antworten hat. Diesen Weg wollen wir konsequent fortsetzen“, schließt die ÖVP-Familiensprecherin.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006