Jüdisches Museum: Filmvorführung zum Abschluß

Schau "Moderne auf der Flucht" noch bis 7. September - Film "Du haut en bas" am 4. September im Österr. Filmmuseum

Wien (OTS) - Das Jüdische Museum zeigt nur noch bis 7. September unter dem Titel "Moderne auf der Flucht. Österreichische KünstlerInnen in Frankreich 1938-1945" eine erste umfassende Ausstellung über österreichische, zumeist jüdische Vertreter der Moderne in allen künstlerischen Genres im französischen Exil. Zum Abschluss der Ausstellung bietet das Museum am Donnerstag, 4. September ein Spezialprogramm zur Ausstellung.

Um 15.30 Uhr wird die Kuratorin Andrea Winklbauer durch die Ausstellung unter dem Motto " Exil in Paris" führen. Treffpunkt ist das Foyer im Palais Eskeles (1., Dorotheergasse 11).

Danach gibt es im Österr. Filmmuseum (1., Augustiner Straße 1) um 16:45 Uhr die Vorführung des 1933 entstandenen französischen Films "Du haut en bas" (Regie: G.W. Pabst). Die Einführung halten Brigitte Mayr und Michael Omasta.

Inhaltliches zu "Du haut en bas"

"Du haut en bas, Pabsts erster Exilfilm, ist auch einer seiner atypischsten. Die muntere Hinterhofwelt dieser 'Wiener Komödie' entstand mitten in Paris, im Studio der Tobis, das im Herbst 1933 von einer Equipe 'exterritorialer' Filmleute bevölkert wurde. Neben seinem üblichen Mitarbeiterstab (seinem Assistenten Herbert Rappaport, dem Ausstatter Ernö Metzner, dem Kostümbildner Max Pretzfelder und dem Cutter Hans/Jean Oser) beschäftigte Pabst bei diesem Film eine Reihe weiterer EmigrantInnen. Das Drehbuch verfasste die Wienerin Anna Gmeyner (nach einer Komödie von Ladislaus Bus-Fekete), die Kamera führte der Breslauer Eugen Schüfftan, für den kurz zuvor aus Wien eingetroffenen Schauspieler Peter Lorre wurde eigens noch rasch eine kleine Nebenrolle improvisiert." (Brigitte Mayr/Michael Omasta)

o Kombikarten: 12,- Euro/ 8,- Euro ermäßigt für
Studenten und Pensionisten an der Kassa des JMW
Reservierung zwischen 10:00 und 17:30 Uhr unter
Tel.: 01-535 04 31-210

(Schluss) sta

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Alfred Stalzer
Pressebüro des Jüdischen Museums
der Stadt Wien
A-1040
Weyringergasse 17/2
Tel.: 505 31 00
Mobil: 0664/506 49 00
Fax: 505 31 10
E-Mail: presse@jmw.at oder
E-Mail: alfred.stalzer@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012