Missethon an Bures: SPÖ ist die letzte Adresse für Stilfragen

SPÖ hat Verhandlungen mit Strache-FPÖ eröffnet, Rot-Blau auf Schiene

Wien, Datum (ÖVP-PD)- "Die SPÖ ist die letzte Adresse für Stilfragen. Wer seinen eigenen Bundeskanzler in aller Brutalität kaltherzig abmontiert, wer die Wähler täuscht und betrügt, wer vor dem Boulevard in den Staub kriecht, der braucht über Stil kein Wort verlieren", betont ÖVP-Generalsekretär Hannes Missethon in Richtung SPÖ-Geschäftsführerin Bures.

"Die ÖVP unter Führung von Wilhelm Molterer hat Lösungen vorgelegt, wie wir die Menschen bei der Teuerung entlasten können. Alle Rückmeldungen der Menschen sowie Einschätzungen der Fachleute zu Faymanns Entlastungslüge bestätigen, dass einzig die ÖVP die richtigen Antworten hat, um die Menschen im Kampf gegen die
Teuerung zu unterstützen", so Missethon in Bezug auf die Mehrwertsteuervorschläge der SPÖ, wonach Kaviar um 8 Euro billiger wird, ein Liter Milch um nur 3 Cent.

"Aber anstatt einen verlässlichen und seriösen Weg zu gehen, tritt die SPÖ in Verhandlungen mit der Strache-FPÖ und Haiders BZÖ. Rot-Blau ist auf Schiene und das gegenseitige Überbieten am Bazar der Wahlzuckerl eröffnet", sagt der Generalsekretär.

"Auf diesem Jahrmarkt der sauteuren, aber wirkungslosen Wahlversprechen ist es umso wichtiger, dass wir am 28. September Klarheit bekommen. Damit nicht das ganze Volumen der Steuerentlastung, das für eine Entlastung von Mittelstand und Familien vorgesehen ist, von Faymann verjuxt und verschleudert wird", so Missethon abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0010