Weinzinger: Chance zur Umsetzung von Frauenquoten nutzen

Grüner Antrag wartet auf Zustimmung von SPÖ im Nationalrat

Wien (OTS) - Zu der heute von der Nationalratspräsidentin Barbara Prammer geforderten Frauenquote für Aufsichtsräte kommentiert Brigid Weinzinger, Frauensprecherin der Grünen: "Es ist an der Zeit Nägel mit Köpfen zu machen. Die Grünen haben bereits einen entsprechenden Antrag für die gesetzliche Festschreibung einer mindestens 40%-igen Frauenquote in Aufsichtsräten und Vorständen staatlicher oder staatsnaher Betriebe ausgearbeitet. Bei der nächsten Nationalratssitzung hätte die SPÖ die Möglichkeit, zu zeigen, dass es ihr mit ihren frauenpolitischen Forderungen wirklich ernst ist, in dem sie das 5-Punkte Programm von Werner Faymann um einen sechsten Punkt ergänzt." Wenn die SPÖ derzeit ohnehin auf der Suche nach freien Mehrheiten im Parlament ist, dann sollte das auch für längst überfällige frauenpolitische Anliegen genutzt werden.

In Norwegen war die Einführung einer gesetzlichen Quote für Frauen in Aufsichtsräten börsennotierter Unternehmen ein großer Erfolg. Der Frauenanteil in Aufsichtsräten ist dort von 7% im Jahr 2004 auf derzeit 44% gestiegen und hat sich damit binnen weniger Jahre versechsfacht. "Die verbesserten Chancen von Frauen beim Aufstieg in Führungspositionen, kommen auch den einzelnen Unternehmen und der Wirtschaft zu Gute. Zahlreiche Studien belegen, dass ein höherer Frauenanteil im Management mit einen besseren Unternehmenserfolg bringt. Es ist höchst an der Zeit für die SPÖ nicht immer nur Wahlkampfversprechen abzugeben, sondern diese auch für die Frauen umzusetzen", fordert Brigid Weinzinger.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004