Sburny: Faymann übt heftige Kritik an eigenem OÖ-Landesrat Ackerl

Kinderbetreuung ist in den oberösterreichischen SPÖ-Gemeinden am teuersten

Wien (OTS) - "SP-Chef Faymann hat gestern in der TV-Konfrontation mit Bundessprecher Alexander Van der Bellen heftige Kritik an den Kinderbetreuungszahlen in Oberösterreich geübt. Damit hat er sich ein prächtiges Eigentor geschossen. Denn für Kinderbetreuung in Obersösterreich ist Faymanns SP-Freund Ackerl zuständig", stellt Michaela Sburny, Bundesgeschäftsführerin der Grünen, fest.

Seit Jahren fordern die Grünen in Oberöstereich den massiven Ausbau der Krabbelstuben, also des Betreuungsangebotes für die unter 3-Jährigen. Leider hat es der rote Landesrat Ackerl im oö. Durchschnitt nur auf ein Betreuungsquote von 3,6% geschafft. Das meiste Geld ist hier nur in die roten Großstädte geflossen mit einem wesentlich höheren Betreuungsangebot von fast über 8%. Aber dafür gilt: Je roter, desto teurer, denn die teuersten Kindergärten Oberösterreichs liegen in roten Gemeinden. Es ist also die SPÖ, die die Eltern am meisten belastet", so Sburny.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003