VP-Hahn: Verantwortung für Österreich. Im Einsatz für Wien.

ÖVP Wien präsentiert Landesliste für Nationalratswahl

Wien (OTS) - Unter dem Motto "Verantwortung für Österreich. Im Einsatz für Wien" präsentierten der Wiener ÖVP-Landesparteiobmann Bundesminister Johannes Hahn und Staatssekretärin Christine Marek die Landesliste der ÖVP Wien für die Nationalratswahl am 28. September sowie die Spitzenkandidaten der Wahlkreise.

Die ÖVP Wien geht mit einem Team in diese wichtige Wahl, das die große Bandbreite an Lebenswelten, die es in Wien gibt, widerspiegelt:
Jung und alt, politikerfahren oder neu im Boot, Menschen mit Migrationshintergrund. "Ich bin stolz darauf, so viele engagierte, fachlich kompetente und mit ganzem Herzen für Wien eintretende Personen auf unserer Liste zu haben", sagt Bundesminister Hahn, der Spitzenkandidat auf der Wiener Liste. Hahn betont, dass es gerade in Wien wichtig ist, auch engagierte Politik etwa in den Bereichen Freiberufler, Mittelstand und Leistungsträger zu machen: "Mit unserer Liste haben wir ein attraktives Angebot für diese Bevölkerungsgruppen. Schließlich arbeiten in Wien rund 40 Prozent aller Freiberufler in Österreich - bei einem Bevölkerungsanteil von etwa 20 Prozent."

Staatssekretärin Christine Marek, hinter Johannes Hahn die Nummer Zwei auf der Landesliste, ergänzt: "Es ist sehr erfreulich, dass unter den zehn Bestgereihten auf der Landesliste der Frauenanteil 40 Prozent beträgt. Aber auch insgesamt weist die Liste viele tolle und engagierte Frauen auf."

Im Folgenden Kurzporträts der Kandidaten:

Johannes Hahn:
Der Bundesminister für Wissenschaft und Forschung und ÖVP-Wien-Landesparteiobmann kandidiert auch als Spitzenkandidat im Wahlkreis Innen Süd (Bezirke 3, 4 und 5). "Gio" Hahn hebt sich mit seinem Stil, Politik zu machen, wohltuend von anderen Politikerinnen und Politikern ab. Sein sachlicher Stil wird weit über Parteigrenzen hinaus geschätzt. Dazu ist Minister Hahn das Aushängeschild Wiens in der Bundesregierung - gemeinsam mit

Christine Marek:
Sie hat sich innerhalb kürzester Zeit als Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium einen Namen gemacht. Themen, die ihr besonders am Herzen liegen, sind die Herausforderungen der modernen Arbeitswelt, die Stellung der Frau am Arbeitsmarkt, aber auch Jugendbeschäftigung und Lehrlingsausbildung.

Ferdinand Maier:
Der Spitzenkandidat im Wahlkreis Wien Nord (Bezirke 21 und 22) und langjährige Nationalrat erschließt für die ÖVP den Norden Wiens. Der profilierte Politiker und ausgewiesene Finanz- und Wirtschaftsexperte ist ein beispielloser Wahlkämpfer, dem es 2002 gelungen ist, in seinem Wahlkreis ein Grundmandat zu erringen.

Katharina Cortolezis-Schlager:
Die Wiener Stadträtin bildet gemeinsam mit Stadtrat Norbert Walter die Speerspitze der ÖVP Wien in der Wiener Landesregierung. Ihren ausgezeichneten Ruf als Expertin im Bildungsbereich hat die Wirtschaftsfachfrau und Unternehmerin nicht zuletzt als Leiterin der ÖVP-Perspektivengruppe Bildung unter Beweis gestellt.

Michael Ikrath:
Der Generalsekretär des Sparkassenverbandes verfügt über geballte Wirtschafts- und Finanzkompetenz und bildet gemeinsam mit Ferdinand Maier die wirtschaftliche Stärke der ÖVP Wien sehr gut ab. Wirtschaftskompetenz, die gerade in Wien dringend benötigt wird. Ikrath ist Spitzenkandidat im Wahlkreis Nord West (Bezirke 16 bis 19).

Gabriele Tamandl:
Die Landesparteiobmann-Stellvertreterin der ÖVP Wien hat sich bereits in Sachen Steuerreform einen Namen gemacht. Als Steuerexpertin setzt sie sich vor allem für spürbare Entlastungen für den Mittelstand und für die Familien ein. Tamandl kandidiert als Spitzenkandidatin im Wahlkreis Innen West (1. sowie 6. bis 9. Bezirk).

Maria Rauch-Kallat:
Die ehemalige Gesundheitsministerin und ÖVP-Generalsekretärin Maria Rauch-Kallat ist sicher eine der erfahrensten Politikerinnen auf der Wiener Landesliste. Als Bundesobfrau der Frauenbewegung setzt sie sich besonders stark für die Rechte der Frauen ein.

Wolfgang Gerstl:
Im Wiener Gemeinderat hat sich Gerstl einen Namen als Verkehrsexperte gemacht, der dieses Profil auch mit Kritik an Missständen in der Wiener Verkehrspolitik geschärft hat. Im "Zivilberuf" ist Gerstl für das Innenministerium im Bereich internationaler Polizeikooperationen tätig und damit auch in Sachen Sicherheit ein Kenner der Materie.

Fritz Neugebauer:
Der pointierte und scharfzüngige Redner Fritz Neugebauer gilt als harter Verhandler mit großem Fachwissen. Als Vorsitzender der Beamtengewerkschaft engagiert er sich leidenschaftlich für die Angestellten im öffentlichen Dienst.

Sebastian Kurz:
Der Landesobmann der Jungen ÖVP ist ein deutliches Signal an junge Wähler, die heuer bereits mit 16 Jahren wählen dürfen. Als 21-Jähriger ist er einer der jüngsten Kandidaten auf der Wiener Landesliste. Mit ihm soll die junge Politik, auch auf Bundesebene einen weiteren Schub erhalten.

"Wir sind überzeugt, dass wir mit diesen Kandidaten ein Team beisammen haben, das keinen Vergleich mit den Mitbewerbern zu scheuen braucht. Erfahrung und frische Kraft ergänzen sich hier optimal. Dieses Team wird beitragen, am 28. September ein gutes Ergebnis einzufahren", ist Landesparteiobmann Johannes Hahn überzeugt.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001