Haimbuchner: "Zweite nicht wahrheitsgemäße Beantwortung einer Anfrage durch Darabos!"

Gebrauchte Eurofighter haben mehr Flugstunden als zugegeben

Wien (OTS) - "Nachdem festgestellt werden konnte, dass Verteidigungsminister Darabos bezüglich des alternativen Angebots die Unwahrheit gesagt, bestätigt der Rechungshofsbericht einen zweiten Fall betreffend der Flugstunden der gebrauchten Eurofighter", sagte heute der FPÖ NAbg. Dr. Manfred Haimbuchner.

"Laut parlamentarischer Anfragebeantwortung 1624/AB vom 7. Dezember 2007 würden die sechs gebrauchten Eurofighter der deutschen Luftwaffe durchschnittlich 144 Flugstunden aufweisen. Jedoch teile das Verteidigungsministerium dem Rechungshof mit, dass im Oktober 2007 ein Stand von 207 Flugstunden erreicht sein wird.
Das Ministerium ging im Juni 2007 weiters davon aus, dass die gebrauchten Flugzeuge 150 bis 200 Flugstunden im Einsatz waren. Dieser Wert wurde aber bereits im Oktober 2007 überschritten. Es ist unklar wie viele Flugstunden die gebrauchten Eurofighter bis zur Auslieferung 2009 aufweisen werden. Dies ist deshalb von Bedeutung, da die Lebensdauer maßgeblich vom Verschleiß beeinflusst wird, wie der Rechungshof auch festgehalten hat", erläuterte Haimbuchner weiter.

"Darabos hat wieder einmal das Parlament im Dunkeln tappen lassen, um seine Fehler bei den Verhandlungen zu kaschieren. Es wurden keine Maximalwerte bei den Flugstunden eingefordert und die Definition über den Zustand der gebrauchten Flugzeuge ist äußerst ungenau und überlässt der Eurofighter GmbH jeglichen Spielraum.
Die ÖVP soll zu dieser Causa endlich Farbe bekennen. Es reicht nicht, wenn man Darabos nahelegt zurückzutreten oder dem Bundespräsidenten mitzuteilen, er möge Darabos nicht mehr mit der Amtsführung nach der Wahl betrauen. Wenn es der ÖVP in dieser Sache ernst ist, muss sie einem Misstrauensantrag der Opposition zustimmen", schloss Haimbuchner

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003