Hofer: Konfrontation zeigte entgrünten, pietätlosen Van der Bellen

Grüner Bundessprecher ohne umweltpolitische Akzente

Wien (OTS) - Als "herbe Enttäuschung" für alle umweltbewegten Österreicher kommentiert FPÖ-Vizeparteiobmann und Umweltsprecher NAbg Norbert Hofer den gestrigen ORF-Auftritt des grünen Bundessprechers. "Umweltthemen haben in den Ausführungen Van der Bellens überhaupt keine Rolle gespielt. Das verwundert nicht unbedingt die politischen Mitbewerber, die ja seit Jahr und Tag die Wandlung der Grünen zum Sprachrohr wilder Gesellschaftsexperimente verfolgen, wohl aber das Publikum, das unverändert hoffte, Grüne Inhalte zu finden, wo Grün draufsteht."

Im Gedächtnis werde auch ein unsäglicher Vergleich Van der Bellens bleiben, vermutet Hofer. "Der Herr Professor, der >Aufhetzen - nicht mit mir< plakatieren lässt, hat sich eine Geschmacklosigkeit der Sonderklasse geleistet. Der Vergleich eines Supergaus - im grünen Jargon der >größte anzunehmende Unsinn< - mit einer angedachten Mehrwertsteuersenkung ist weder schlüssig noch vertretbar. Damit ließ Van der Bellen jeden Respekt vor hunderttausenden Toten vermissen, die einem Supergau zum Opfer gefallen sind. Die überfällige steuerliche Entlastung der Bevölkerung mit dem Schicksal dieser Menschen zu vergleichen, mag grüner Logik entsprechen, ist aber nichts desto trotz ungeheuerlich. Die Öko-Logik jedenfalls ist bei Grün abgemeldet und bei der FPÖ in guten Händen."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002