Frauen wissen weniger über Investmentfonds als Männer

Frankfurt/Main (ots) -

Frauen in Österreich kennen sich bei Fragen rund um Investmentfonds noch immer weniger aus als ihre männlichen Mitbürger. Dies ist eines der Ergebnisse der aktuellen bevölkerungsrepräsentativen Wissens-Studie von AXA Investment Managers. Die Österreicherinnen konnten zwar ihr allgemeines Fondswissen innerhalb eines Jahres leicht verbessern, es besteht aber gegenüber den Männern immer noch Nachholbedarf. So sind beispielsweise 32 Prozent der Frauen der irrtümlichen Meinung, für eine Geldanlage in Fonds sei grundsätzlich ein Betrag von mindestens 5.000 Euro nötig. Dies glauben demgegenüber "nur" 23 Prozent der Männer. Das Fondswissen der Frauen scheint zudem noch nicht gefestigt. Bei der Umfrage ließen sie sich öfter von Falschaussagen beirren als Männer. Über die Hälfte der Frauen (55 %) stimmte der Aussage zu, Rentenfonds würden für die Absicherung der gesetzlichen Rente sorgen. Dieser irrtümlichen Meinung sind allerdings auch 45 Prozent der Männer. Unterschiede zwischen den Geschlechtern zeigen sich auch beim Risikoempfinden gegenüber Anlagen in Aktienfonds. Mehr als die Hälfte der Frauen (54 %) glaubt, dass Aktienfonds genauso riskant seien wie einzelne Aktien. Dieser Ansicht sind 34 Prozent der Männer. Dazu Prof. Dr. Claudia Wöhle, Professorin für Betriebswirtschaftslehre an der Paris Lodron-Universität in Salzburg: "Diverse Studien zeigen, dass Frauen im Vergleich zu Männern bei Finanzanlageentscheidungen tendenziell sicherheitsorientierter und vorsichtiger agieren. Dies heißt allerdings nicht, dass Frauen schlechtere Anlageentscheidungen treffen. Frauen setzen sich in der letzten Zeit verstärkt mit Fragen der Geldanlage auseinander, nicht zuletzt auch wegen der Bedeutung der privaten Altersvorsorge. Mit zunehmendem Wissen der Frauen und bei höherem Bildungsstand treten geschlechterspezifische Unterschiede im Anlegerverhalten mehr und mehr in den Hintergrund". Bereits zum zweiten Mal in Folge hat AXA Investment Managers gemeinsam mit TNS Infratest Finanzforschung eine Studie zu dem Wissen der Österreicher über Fonds durchgeführt. Erstmals wurden in die länderübergreifende Studie neben Deutschland, Österreich und der Schweiz auch Belgien und die Niederlande mit einbezogen. ENDE AXA Investment Managers AXA Investment Managers (AXA IM) ist ein Multi-Experte in der Vermögensverwaltung und gehört zur AXA-Gruppe, einer der größten internationalen Versicherungsgruppen und bedeutendsten Vermögensmanager der Welt. AXA IM ist mit 527 Mrd. Euro (Stand: 30.6.08) verwaltetem Vermögen einer der größten in Europa ansässigen Asset Manager. Mit mehr als 3.000 Mitarbeitern ist AXA IM weltweit in 21 Ländern tätig. Multi-Experte Als Multi-Experte im Asset Management ist AXA Investment Managers in der Lage, Investmentlösungen in allen Assetklassen optimal gemäß der Kundenbedürfnisse zu kombinieren und damit einen signifikanten Mehrwert zu erzielen. Das Ziel von AXA IM ist es, in jedem Bereich Marktstandards zu setzen und eine führende Position einzunehmen. Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass Spezialisierung, Unabhängigkeit und Verantwortlichkeit der Fondsmanager für eine nachhaltige Performance unerlässlich sind. Deshalb entwickelt das Unternehmen überall dort Expertenteams, wo es über klare Wettbewerbsvorteile verfügt. Weitere Informationen zu AXA Investment Managers unter www.axa-im.at .

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt:
AXA Investment Managers
Barbara Fleck
+49 (0) 69 900 25 15 882
barbara.fleck@axa-im.com

HBS International
Imke Schulte
+49 (0) 69 85 70 82 54
ischulte@hbs.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0004