"Konsument" testet Isolierflaschen: "Thermos" glänzt

Nur wenige Produkte isolieren wirklich gut. Jedes zweite schadstoffbelastet.

Wien (OTS) - Beim Camping und auf Wandertouren sind
Isolierflaschen kaum wegzudenken. "Konsument" hat zwölf Edelstahl-Isolierflaschen sowie vergleichsweise eine Flasche mit Glaseinsatz und eine Plastikflasche getestet. Während das Modell von "Thermos" mit dem Ergebnis "sehr gut" seinem Namen alle Ehre machte, erhielt die Hälfte der getesteten Produkte ein "nicht zufriedenstellend". So führte etwa der Schadstoffgehalt bei fünf Modellen zu Abwertungen. Dass es auch ohne PAK (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe) geht, zeigen die nicht belasteten Isolierflaschen im Test.

Thermosflaschen haben beim Wandern oder Campen einiges auszuhalten. Nach dem Falltest aus 1,5 Meter Höhe war zwar bei sämtlichen Edelstahl-Modellen das Vakuum nach wie vor intakt. Bei drei Modellen war aber der Verschluss stark beschädigt. Die Normprüfung auf die Dichtheit des Verschlusses bestand wiederum nur ein Produkt nicht. Das Modell von "Sigg" wurde deshalb abgewertet. Die meisten Abwertungen hagelte es allerdings für den Schadstoffgehalt. Beinahe die Hälfte der getesteten Produkte ist betroffen. Vor allem PAK wurden hier in Verschluss und Auskleidung gefunden. Dabei handelt es sich um Schadstoffe, die krebserzeugend und erbgutverändernd wirken können.

Das Modell von "Thermos" ist nicht nur der Testsieger, sondern zugleich auch eines der teuersten Produkte im Test. So liegt der Preis für das Siegermodell bei 38 Euro. Dass "gute" Isolierflaschen aber auch bereits ab etwa 10 Euro erhältlich sind, zeigt der "Konsument"-Test. Damit die Flaschen auf Dauer auch halten können, was sie versprechen, braucht es entsprechende Pflege. "Die meisten Isolierflaschen sind nicht spülmaschinenfest. Billiger als die speziellen Reinigungstabs sind Gebissreinigungstabletten, notfalls tut es auch Backpulver", rät "Konsument"-Experte Christian Undeutsch.

Weitere Tipps des Experten:

  • Lagerung: Thermosflaschen für längere Lagerung nicht verschließen.
  • Befüllung: Nicht mit Milch und Babynahrung befüllen - diese verkeimen schnell.
  • Vorwärmen: Mit kochend heißem Wasser vorwärmen, damit der Edelstahl dem Getränk nicht zu viel Wärme entzieht.

Ausführliche Informationen gibt es ab 28.8. in der September-Ausgabe des "Konsument" und ab sofort auf www.konsument.at.

Rückfragen & Kontakt:

Verein für Konsumenteninformation/
Testmagazin "Konsument"
Mag. Sabine Burghart
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01/588 77 - 256
Email: sburghart@vki.at
www.konsument.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKI0003