Auch Liesing bekommt Parkplätze für Motorräder

Eigene Biker-Parkplätze bereits an 50 Standorten in Wien

Wien (SPW-K) - In Wien entstehen immer mehr eigene Parkplätze für Mopeds und Motorräder. Hauptgrund: Immer mehr Menschen sind mit Mopeds und Motorrädern unterwegs und sie sollen möglichst nicht zwischen Autos parken. Denn gegenseitige Beschädigungen sollen vermieden und der vorhandene Parkraum noch besser genutzt werden: auf einem Autoparkplatz haben durchschnittlich fünf Mopeds und Motorräder Platz.

In Wien sind rund 75.000 Mopeds und Motorräder zum Verkehr zugelassen. Und ihre Zahl steigt rascher als jene der Autos. Immer mehr steigen vom Auto auf öffentliche oder (vor allem in der warmen Jahreszeit) einspurige Verkehrsmittel um. Bereits 17 der 23 Wiener Bezirke haben die Vorteile eigener Biker-Parkplätze erkannt. An exakt 50 Standorten in Wien wurden einer oder mehrere Autoparkplätze temporär (während der warmen Jahreszeit) oder ganzjährig (wo Bedarf besteht) in Parkplätze für Mopeds und Motorräder umgewandelt. Erst vor wenigen Tagen wurde der 50. Standort und zugleich erste Biker-Parkplatz in Floridsdorf (am Pius-Parsch-Platz neben dem Franz-Jonas-Platz) seiner Bestimmung übergeben.

Und zwei weitere Bezirke werden bald folgen: Wieden und Liesing.

Auf Initiative der SPÖ-Fraktion in der Bezirksvertretung hat der 4. Bezirk die zuständige Verkehrsabteilung der Stadt Wien (MA 46) vor dem Sommer ersucht, Standorte für Biker-Parkplätze ausfindig zu machen, womit Wieden der letzte Bezirk innerhalb des Gürtels sein wird, der auch Biker-Parkplätze bekommen wird. Ähnliche Beschlüsse haben im Juni auch die Bezirksvertretungen im 5. sowie im 9. Bezirk -jeweils auf Antrag der SPÖ - gefasst: dort geht es allerdings darum, ein bereits erfolgreiches Modell noch weiter auszubauen.

Vor wenigen Tagen ist auch in Liesing die Entscheidung gefallen, im Zuge der Neugestaltung des Liesinger Platzes (vor der Bezirksvorstehung) eigene Parkplätze für Mopeds und Motorräder zu errichten.

Wesentlich mitverantwortlich für die starke Zunahme von Biker-Parkplätzen in Wien sind die Initiativen der RED BIKER, des sozialdemokratischen Motorradvereins, der in den Bezirken erfolgreiche Überzeugungsarbeit leistet, und in dessen Reihen sich auch Motorrad fahrende sozialdemokratische FunktionsträgerInnen befinden, welche die Umsetzung unterstützen.

Einer der prominentesten RED BIKER ist Sozialminister Dr. Erwin BUCHINGER, der sich vor wenigen Tagen in Liesing einfand, um den Vertretern des Bezirks, Bezirksvorsteher Ing. Manfred WURM und Bezirksvorsteher-Stellvertreter Gerald BISCHOF persönlich für den Beschluss zu danken.

"Biker-Parkplätze sind eine von zwei konkreten Maßnahmen zur Förderung des Moped- und Motorradfahrens in Städten, welche die EU empfiehlt. Die zweite Maßnahme ist die Freigabe von Busspuren für Mopeds und Motorräder. Hier gibt es erste Erfolge mit der Freigabe von drei Busspuren in Wien. Und wir sind sehr zuversichtlich, die Freigabe weiterer Busspuren zu erleben. Denn wir wissen, dass das Verkehrsstadtrat Rudolf SCHICKER ein Anliegen ist. Wien ist, was die Förderung des Moped- und Motorradfahrens betrifft, derzeit sicher die fortschrittlichste Stadt Österreichs", so RED BIKER-Bundesgeschäftsführer Dr. Andreas HÖFERL und der Obmann der RED BIKER Wien, Ing. Hans SUMMERAUER.

Foto unter Tel. 4000-81930 zu bestellen.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 4000-81 941
http://www.redbiker.at

RED BIKER, Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001