Plassnik: "Territoriale Integrität und Souveränität Georgiens nicht in Frage stellen"

Wien (OTS) - Außenministerin Ursula Plassnik kritisierte die heutige Anerkennung der Unabhängigkeitserklärungen Süd-Ossetiens und Abchasiens durch Russland. "Dieser Schritt widerspricht den Grundsätzen der Souveränität, Unabhängigkeit und territorialen Integrität Georgiens, denen Russland wiederholt im UNO-Sicherheitsrat zugestimmt hat", so Plassnik. "Die russische Erklärung ändert nichts an unserer Haltung. Österreich und die EU treten weiterhin für die territoriale Integrität und Souveränität Georgiens über sein gesamtes Staatsgebiet ein."

Der Georgien-Konflikt müsse im Weg des Dialogs und internationaler Vermittlung gelöst werden und nicht durch einseitige Maßnahmen, betonte Plassnik: "Die EU ist bereit zu einem konstruktiven Beitrag. Das wird auch Thema des außerordentlichen EU-Gipfels am kommenden Montag sein. Österreich wird sich für eine gemeinsame und zukunftsorientierte Haltung der EU einsetzen. Wir wollen an einer Lösung dieser Situation arbeiten, nicht an weiteren Spaltungsversuchen", so die Ministerin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0002