Niederwieser zu Studiengebühren: Einnahmeentfall muss Unis ersetzt werden

Kosten von 150 Millionen Euro im SPÖ-Maßnahmenpapier berücksichtigt

Wien (SK) - "Wir wollen den Universitäten nichts wegnehmen,
sondern die Studierenden entlasten", betonte heute, Montagnachmittag, SPÖ-Bildungssprecher Erwin Niederwieser in Reaktion auf Äußerungen von Minister Hahn. Die SPÖ sei immer dafür eingetreten, dass den Universitäten der Einnahmensentfall durch die Abschaffung der Studiengebühren ersetzt werden soll, so Niederwieser gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Und auch im heute von SPÖ-Vorsitzendem Werner Faymann präsentierten 5-Punkte-Programm gegen die Teuerung seien die Kosten von 150 Millionen Euro selbstverständlich berücksichtigt, erinnerte Niederwieser. ****

Die Abschaffung der unter Schwarz-Blau eingeführten Studiengebühren wäre für zehntausende jungen Menschen, die unter der hohen Teuerung besonders stöhnen, eine wichtige Entlastungsmaßnahme, so Niederwieser abschließend. (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009