Wirtschaftsbund-Kritik an Wifo-Schratzenstaller

Kopf: "Gerät ins Fahrwasser des SPÖ-Wahlkampfs"

Wien (OTS) - "Mit ihren Äußerungen gegenüber der Austria Presseagentur hat sich die WIFO-Budgetexpertin Margit Schratzenstaller bedenklich weit in Richtung SPÖ hinausgelehnt." Das sagte heute, Mittwoch, der Generalsekretär des Wirtschaftsbundes Karlheinz Kopf zum Plädoyer Schratzenstallers, die Erhebung von Vermögensdaten in Österreich in Angriff nehmen zu wollen. Seitens des Wirtschaftsbundes verwahre man sich gegen derartige Ansätze von "Bespitzelung" und meint: "Eine führende Mitarbeiterin eines unabhängigen Forschungsinstitutes sollte besser aufpassen, nicht ins Fahrwasser eines SPÖ-Wahlkampfes zu geraten, dessen einer Schwerpunkt die Wiedereinführung der unter SPÖ-Finanzminister Lacina zu Recht abgeschafften Vermögenssteuer ist." Vermögen werde in der Regel aus versteuertem Einkommen angespart. "Es darf nicht nochmals besteuert werden", so Kopf abschließend. ****

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Bundesleitung/Presse
Tel.: (++43-1) 505 47 96 - 30
t.lang@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001