BZÖ-Scheider: Bad Saag darf nicht an Private verkauft werden

Scheider fordert: "ÖVP-Finanzreferent Zwick soll schnellstens mit dem Land verhandeln"

Klagenfurt (OTS) - "In der Causa Bad Saag, welches Finanzreferent Walter Zwick verkaufen möchte, muss schnellstens mit dem Land verhandelt werden!", forderte heute BZÖ-Stadtrat Christian Scheider.

Scheider: "Mir kommt es nicht vor, als würde unserem Finanzreferenten das Bad Saag sonderlich am Herzen liegen. Er präsentierte seinen Antrag so larifari auf zwei Blättern Papier, als wolle er irgendeine Würstelbude verkaufen".

"Der Gemeinderat ist an den Beschluss gebunden, wonach Bad Saag nicht an Privatpersonen verkauft werden darf! Welche schriftlichen und vertraglichen Zusicherungen gibt es, dass das Bad seinen Öffentlichkeitscharakter nicht verlieren wird?", fragt sich BZÖ-Stadtrat Christian Scheider.

"Mich wundert es nicht, dass Pächter, Badegäste und Bürgerinitiative verärgert sind. Schließlich versprach Walter Zwick in der Gemeinderatssitzung vom 28.09.2004, dass ein Verkauf an Private nicht in Frage käme! Nun sind ernsthafte Verhandlungen zu führen. Ich werde bei dem nächsten Treffen zwischen Vertretern des Landes, der SIG und dem Finanzreferenten Walter Zwick beiwohnen, um die Angelegenheit einer positiven Lösung zuzuführen", schloss heute BZÖ-Stadtrat Christian Scheider.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001