Molterer am Besuchstag in Tirol: „Neustart statt Stillstand!“

Schwerpunkte der ÖVP bei Sicherheit, Entlastung für Mittelstand, Familien und Pflege

Wien, 20. August 2008 (ÖVP-PD) „Neustart statt Stillstand“, ganz in diesem Zeichen standen die Gespräche, nach dem Bruch der Koalition durch die Krise der SPÖ, mit den Menschen beim Besuchstag von ÖVP-Parteiobmann Vizekanzler Wilhelm Molterer in Tirol. „Wir richten bereits den Blick in die Zukunft“, so Molterer und machte die Schwerpunkte der ÖVP in den kommenden Jahren klar: Sicherheit, Entlastung für den Mittelstand und Familien als Reaktion auf die Teuerung und das Thema Pflege. Gemeinsam mit dem Spitzenkandidaten des Wahlkreises 7C, Mag. Josef Lettenbichler, war der Vizekanzler gestern bei den Tirolerinnen und Tirolern unterwegs. ****

Vizekanzler Molterer betonte die gute Arbeit der Österreichischen Volkspartei in den vergangenen Jahren und hob einmal mehr die großartige Leistung des früheren Innenministers und nunmehrigen Landeshauptmannes Günther Platter, im Bereich der Sicherheitspolitik hervor: „Günther Platter hat in Wien wichtige Arbeit geleistet, die nun von Innenministerin Maria Fekter konsequent fortgesetzt wird. Wir können es nicht zulassen, dass Delikte wie Ehrenmord aufgrund von kulturellem Hintergrund nicht
als Mord behandelt werden, oder dass Genitalverstümmelungen aufgrund der Tradition in manchen Kulturkreisen nicht als Körperverletzungen geahndet werden. Die ÖVP spricht hier eine ganz klare Sprache - wir sagen nein zu solchen untragbaren Verhältnissen.“

Josef Lettenbichler formulierte seine Schwerpunkte in den Bereichen Wirtschaft und Arbeit: „Nur Betriebe denen die entsprechenden Rahmenbedingungen geboten werden, können in den Standort investieren und damit Arbeitsplätze sichern sowie neue Beschäftigungsmöglichkeiten schaffen. Denn mittlerweile ist die größte Sorge der Österreicher der Erhalt des eigenen Arbeitsplatzes“, weiß Josef Lettenbichler über die Anliegen der Tirolerinnen und Tiroler bestens bescheid.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001