Abt Lauterer erhielt Silbernes Ehrenzeichen

LH Sausgruber: Alle Herausforderungen mit Umsicht bewältigt

Bregenz (VLK) - Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 40. Abtsjubiläum von Abt Kassian Lauterer überreichte Landeshauptmann Herbert Sausgruber heute, Mittwoch, das Große Silberne Ehrenzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich. "Unter seiner Federführung wurde das Kloster Mehrerau zu einem religiösen und kulturellen Zentrum am Bodensee. In seinen 40 Amtsjahren hat Abt Lauterer alle Herausforderungen mit Umsicht bewältigt", betonte Landeshauptmann Sausgruber.

Mit großer Hingabe und viel Engagement hat Abt Kassian Lauterer für die ihm seit 40 Jahren anvertraute Gemeinschaft des Zisterzienser-Konvents gesorgt. Getreu seinem Wahlspruch "bereitwillig dienen" hat er in all den Jahren nie einen Dienst verweigert, um den er gebeten worden ist, führte Landeshauptmann Sausgruber in seiner Ansprache aus: "In Zeiten des Umbruchs hat Abt Lauterer außerdem immer mit Augenmaß auf nötige Veränderungen und Erneuerungen reagiert."

Das Kloster Mehrerau ist nicht nur ein spiritueller Ort, sondern auch ein großes Wirtschaftsunternehmen mit rund 200 Arbeitsplätzen. Zum Unternehmen Mehrerau zählen das Sanatorium, das Privatgymnasium mit Internat, ein Beherbergungsbetrieb, der Klosterkeller, die Tischlerei und der Bauhof sowie die Landwirtschaft und Forstbetrieb. "Mit Umsicht hat sich Abt Lauterer dieser großen Verantwortung gestellt und alle Aufgaben und Herausforderungen sehr gut gemeistert. Es ist ihm gelungen, Mehrerau zu einem pastoralen und pädagogischen Zentrum von überregionaler Bedeutung zu machen", so Sausgruber.

40. Abtjubiläum

Abt Kassian Lauterer, der 2007 sein Goldenes Priesterjubiläum feiern konnte, wurde am 19. August 1968 also fast exakt vor 40 Jahren - zum 52. Abt von Wettingen mit Sitz in der Mehrerau gewählt und als Gebietsabt von Papst Paul VI. am 30. August 1968 bestätigt. Als er 1968 Abt von Mehrerau wurde, war er mit 34 Jahren der jüngste Abt Österreichs. Die Abtweihe wurde am 26. Oktober 1968 vollzogen.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0006