"Tiroler Tageszeitung" Kommentar: "Robin Hoods im Sprit-Kampf" (Von ALOIS VAHRNER)

Ausgabe vom 19. August 2008

Innsbruck (OTS) - Sprit ist heuer neben Heizöl und Lebensmitteln der Hauptverursacher der Rekord-Inflation, unter der ganz Österreich massiv stöhnt. Die ungebremste Teuerungswelle hat zweifellos das Zeug, zum alles dominierenden Wahlkampfthema zu werden, Populismus inklusive. Die ersten Anzeichen dafür gibt es schon, wie die massiven Rufe nach der Wiedereinführung der amtlichen Preisregelung zeigen. Und nach dem Vorbild Jörg Haiders in Kärnten will jetzt auch das rote Burgenland seine Landestankstellen für die Autofahrer öffnen. Möglicherweise eine Maßnahme mit Folgewirkung auch auf andere Bundesländer.

Weit schmerzlicheres Ungemach als durch die Landes-Tankwarte droht den heimischen Ölmultis aber möglicherweise an anderer Front: Laut Bundeswettbewerbsbehörde sind Preissenkungen bei Sprit im Gegensatz zu Verteuerungen oft erst nach Tagen weitergegeben worden. Laut ÖAMTC geht es dabei um die Summe von mindestens 200 Millionen Euro, die den Autofahrern zu Unrecht aus der Tasche gezogen worden seien - und die dann als Kartellstrafe fällig werden könnten.

Auch wenn dies seit Jahren von den Autofahrerclubs vermutet wird: Ob den Wettbewerbshütern der Abzocke-Beweis tatsächlich gelingt, darüber hängt ein dickes Fragezeichen. Und dann wird sich der Staat nach all den untauglichen Methoden aus der Vergangenheit wie beispielsweise den "gläsernen Taschen" oder "Gentlemen‘s Agreements" wohl neue einfallen lassen müssen - und weiter selbst kräftig bei den Autofahrern Steuern tanken.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 05 04 03 DW 610

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001