Faymann: "Keinen einzigen Tag eine Koalition mit der Strache-FPÖ"

Wien (SK) - In einem Interview für die "Frankfurter Rundschau" bekräftigt SPÖ-Vorsitzender Werner Faymann, dass es für die SPÖ "keinen einzigen Tag eine Koalition mit der Strache-FPÖ geben wird". Im Folgenden die wichtigsten Auszüge aus dem Interview. ****

Frankfurter Rundschau: Zur Innenpolitik: Eine Koalition mit der FPÖ haben Sie ausgeschlossen. Gilt das auch gegenüber Jörg Haiders "Bündnis Zukunft Österreich"?

Faymann: Ja, klar.

Frankfurter Rundschau: Auch gegenüber einem Modell der Tolerierung?

Faymann: Wir haben gesagt: Keinen einzigen Tag eine Koalition. Gegenwärtig haben wir die Vereinbarung mit der ÖVP, einander nicht zu überstimmen. Ich habe kein Interesse, dass sie bricht. Was aber nach einem Bruch passieren kann in einem Parlament, ist, dass im freien Spiel der Kräfte gemeinsame Abstimmungen stattfinden. Vor allem habe ich kein Interesse daran, mit einem Partner wie der von Heinz-Christian Strache geführten FPÖ auch nur für ein paar Monate eine Koalition einzugehen. Aber wenn eine Minderheitsregierung sich eine Mehrheit sucht, wobei es meistens wohl nur um ein paar Monate oder Wochen geht, kann man nicht sagen: Ihr dürft nicht für uns stimmen!

(Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001