Grillitsch: Faymann bricht sein nächstes Wahlversprechen

In Heimat beteuert Faymann „nicht mit Strache“ – im Ausland stellt er Weichen für Rot-Blau

Wien, 18. August 2008 (ÖVP-PK) „Faymann bricht sein nächstes Wahlversprechen“, stellt der stv. ÖVP-Klubchef Fritz Grillitsch zu den jüngsten Aussagen des SPÖ-Spitzenkandidaten fest. In seiner Heimat beteuert SPÖ-Chef Faymann brav sein „Kein Tag mit dieser Strache-FPÖ“, im Ausland jedoch offenbart er seine wahren Pläne: In der „Frankfurter Allgemeinen“ schließt er eine Minderheitsregierung mit FPÖ-Duldung plötzlich nicht aus. „Das ist Faymann, wie man ihn aus 30 Jahren Politik kennt: Ein Wendehals, auf den eigenen Vorteil bedacht“, betont Grillitsch. ****

Faymann hat sich – aus der „Versprochen-Gebrochen“-Vergangenheit der Gusenbauer-SPÖ heraus – darauf verlegt, keine Versprechen abzugeben. „Stattdessen liefert er immer nur halbe Wahrheiten. Aber bekanntlich sind halbe Wahrheiten immer die größten Lügen“, unterstreicht der stv. ÖVP-Klubobmann. „Faymann soll die Österreicher nicht für dumm verkaufen und auch in heimischen Medien Farbe bekennen: Rot-Blau ist offenbar ausgemachte Sache. Die Menschen verdienen die Wahrheit“, schließt Grillitsch.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001