Barrierefreier Umbau von Bahnhöfen und Bahnhaltestellen statt Milliardengrab am Brenner

Schwaz in Tirol (OTS) - Mit der Aussage von David Gulda, Chef der Tiroler Berger Logistik GmbH, dass der Bau des Brenner Basistunnels nur vergeudetes Geld wäre (Tiroler Tageszeitung:
http://portal.tt.com/tt/tirol/story.csp?cid=9761&sid=56&fid=21 ),
bestätigt nun auch ein bekanntes Logistik-Unternehmen, welches selbst ein guter Bahnkunde ist, was unter VerkehrswissenschaftlerInnen - man denke etwa an Prof. Hermann Knoflacher von der Technischen Universität Wien - ohnedies schon lange unumstritten ist: "Der Brenner Basistunnel lässt sich verkehrspolitisch nicht begründen!" Nachdem der Brenner Basistunnel für die Lösung des Tiroler Transitverkehrsproblems keine Bedeutung hat, muss diese Steuergeldverschwendung umgehend gestoppt werden.

Der "ArbeitsKreis FAHRGAST Tirol" hält es für wesentlich sinnvoller, Steuergeld nicht für fragwürdige Projekte zu verschleudern, sondern mit einem Bruchteil davon sämtliche Bahnhöfe und Bahnhaltestellen endlich barrierefrei umzubauen. Wer mit einem Kinderwagen, schwerem Gepäck oder gar im Rollstuhl unterwegs ist, merkt sehr schnell, dass die Benützung öffentlicher Verkehrsmittel trotz neuer Niederflurzüge immer wieder einem unüberwindbaren Hindernislauf gleichkommt. Durch Personalabbau an Bahnhöfen und in Zügen wurde diese Problematik in den letzten Monaten sogar noch weiter verschärft. Der barrierefreie Umbau von Bahnhöfen und Haltestellen, welcher seit Jahren wegen Geldmangels nur sehr schleppend vom Fleck kommt, ist ein wichtiger regionaler Wirtschaftsfaktor, der Arbeitsplätze sichert und den öffentlichen Personenverkehr wesentlich attraktiver macht. Das Milliardengrab am Brenner bewirkt genau das Gegenteil.

Das Ergebnis der vergangenen Tiroler Landtagswahl belegt, dass die Tiroler Bevölkerung von den bisherigen (verkehrs)politischen Zielsetzungen wenig hält. Ob sich bei der Nationalratswahl im Herbst für manche Partei ein ähnliches Debakel anbahnt, wird sich bald zeigen.

Rückfragen & Kontakt:

Martin Teißl
Sprecher des ArbeitsKreises FAHRGAST Tirol
Pirchanger 73, 6130 Schwaz in Tirol
mailto: MartinTeissl@gmx.at
http://www.fahrgast-tirol.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001